User Online: 1 | Timeout: 04:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Weihnachtsmarkt öffnet am Freitag
 
Ab Freitag wird es wieder weihnachtlich
Zwischenüberschrift:
Start des historischen Weihnachtsmarktes – Eiszauber am Ledenhof läuft schon
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Historische Weihnachtsmarkt vor dem Osnabrücker Rathaus und dem Dom wird am Freitag eröffnet.

112 Stände mit Kunsthandwerk, Süßigkeiten sowie Speisen und Getränken erwarten dann wieder mehrere Hunderttausend Gäste aus dem Umland, aber auch aus dem europäischen Ausland, vor allem aus den Niederlanden.

Auf dem Ledenhof sorgt der Eiszauber schon seit der vergangenen Woche für vorweihnachtlichen Glanz im trüben Novemberwetter.

Mit einem Sicherheitskonzept, das auf den Erfahrungen der Maiwoche beruht und unter anderem mobile Sperren vorsieht, wollen Schausteller, Osnabrück Marketing und die Stadt die Veranstaltung vor Angriffen schützen.

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, die Menschen freuen sich auf die hoffentlich besinnlichen letzten Tage in 2017 und natürlich auf den Weihnachtsmarkt, der am Freitag eröffnet wird.

Osnabrück. Waren es im vergangenen Jahr noch vier Standorte, so sind es in diesem nur noch zwei. Das festliche Geschehen konzentriert sich auf den historischen Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus und dem Dom sowie auf den Eiszauber auf dem Ledenhof. Die Standorte Neumarkt und Johannisstraße werden in diesem Jahr nicht mehr bespielt.

An den verbleibenden Standorten werden ab Freitag 112 Stände um die Gunst der Gäste buhlen. 45 davon locken mit speisen und Getränken, 15 mit Süßigkeiten, und in 49 Buden wird Kunsthandwerk angeboten. Damit wären wir auch schon bei der ersten Neuerung: Die Kunsthandwerker setzen in diesem Jahr ein Zeichen gegen die Plastiktütenflut. Sie haben eigens für den Weihnachtsmarkt 10 000 Papiertüten herstellen lassen, in denen die Kunden ihre Einkäufe ökologisch korrekt nach Hause tragen können.

Im Großen und Ganzen aber bleibt der Weihnachtsmarkt seiner Verpflichtung gegenüber den lieb gewonnenen und weit über die Grenzen Osnabrücks hinaus geschätzten Traditionen treu. So sind die Spieldose, nach den Worten von Schausteller Bernd Kracke die größte der Welt, die Weihnachtspyramide, der Nussknacker und natürlich auch das Traditionskarussell der Familie Telsemeyer auch in diesem Jahr wieder die optischen Highlights des vorweihnachtlichen Treibens.

Noch zur Tradition werden muss die Almhütte, die die Schausteller auf dem Ledenhof aufgestellt haben. Das Ambiente lässt kaum Wünsche offen, es sei denn nach hohen Bergen und Skiliften vor der Tür. Damit kann der Eiszauber zwar nicht dienen, aber die Eislaufbahn bringt ja auch schon eine gute Portion Winterstimmung in den derzeit leider noch sehr trüben Osnabrücker Novembertag.

Bis zum 30. Dezember erwartet die Besucher täglich ab 12 Uhr wieder eine große überdachte Open-Air-Eislaufbahn. Das Eislaufvergnügen ist für Groß und Klein kostenlos. Schlittschuhe können gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein großes Eisstockschießen am Ledenhof. 168 Teams treten gegeneinander an, es gibt noch wenige Teilnahme-Plätze für die letzte Spielwoche im Dezember.

Den Liebhabern von Glühwein und Feuerzangenbowle verspricht Kracke übrigens Preiskonstanz, mithin also auch ein wenig Tradition in diesem Bereich. Auslaufen wird allerdings nach diesem Jahr die Milchglastasse. Diesmal kommt sie mit grünem Aufdruck in den Verkauf und damit auch wohl in so manche Sammlervitrine, 2018 erhält sie ein komplett neues Design.

35 000 Stück haben die Schausteller von den begehrten Trinkgefäßen bestellt. Im Notfall können wir auch noch nachordern″, beruhigt Kracke das Heer der Tassensammler. Heißgetränke und Leckereien gibt es nicht nur am Ledenhof, sondern natürlich auch auf dem vorweihnachtlichen Herzstück vor Dom und Rathaus. Auch hier lockt wie beim Eiszauber ein buntes Programm. So erwartet zum Beispiel die kleinen Weihnachtsmarktbesucher täglich ab 16 Uhr ein spezielles Kinder- und Familienprogramm auf dem Marktplatz. Täglich ab dem 1. Dezemberbegrüßt der Nikolaus um 16.30 Uhr die Kinder, öffnet ein Türchen am Adventskalender und verteilt kleine Geschenke. Alle Informationen zum Kinderprogramm auf und rund um den Weihnachtsmarkt sind unter www.osnabrueck.de/ weihnachtsmarkt zu finden.

Ein wichtiger Punkt für die Organisatoren aus den Reihen der Schausteller, der Osnabrück Marketing und der Stadt ist die Sicherheit. Zwar sind Ledenhof und Marktplatz schon durch die baulichen Gegebenheiten gut gesichert, gleichwohl sollen zwei mobile Sperren vor dem Löwenpudel und in Höhe des Theaters das weihnachtliche Geschehen zusätzlich schützen.

Mehr aktuelle Nachrichten, Hintergründe und Analysen lesen Sie im Internet auf noz.de

Bildtext:
Der Weihnachtsmann und seine Kumpanen Lebkuchenmann und Eisbär genehmigen sich in der Almhütte auf dem Ledenhof einen Glühwein aus den Glühweintassen 2017.
Die letzte ihrer Art: Im kommenden Jahr wird die Glühweintasse ein ganz neues Design bekommen.
Fotos:
David Ebener
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste