User Online: 1 | Timeout: 15:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
GEZ-Gebühren zu hoch
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Leserbrief von Martin Gartzke Öffentlich-rechtliche Sender sind wichtig″ (Ausgabe vom 11. November) mit Bezug auf den Artikel Warum die Medienvielfalt gefährdet ist″ (Ausgabe vom 4. November).

Über den Leserbrief von NDR-Sprecher Martin Gartzke kann man sich nur wundern. Für das, was ARD, ZDF und der Rundfunk bieten, ist der Kostenanteil von 17, 50 Euro im Monat bei Weitem zu hoch! Da hilft auch das Aufzählen der Programme nicht, in denen , für jeden etwas′ dabei sein soll? Seine beschwörenden Ausführungen zur Vielfalt führen absolut in die Irre, wenn man zum Beispiel an die vielen Wiederholungen [...] denkt. Der NDR-Sprecher will doch nicht etwa behaupten, dass die Zuschauer sich freuen, wenn sie immer wieder bei Frank Plasberg, Anne Will, Sandra Maischberger oder Maybritt Illner dieselben politischen Personen zu denselben wöchentlichen Themen in den Talksendungen sehen müssen. Es hilft oft nur Abschalten der Talksendungen oder der Sportübertragungen zur besten Sendezeit. Die seltenen guten Informationssendungen werden ohnehin meistens erst kurz vor oder nach Mitternacht gebracht. Die statistischen Erhebungen in Bezug auf angeblich zwei Drittel der zufriedenen Hörer oder Zuschauer beim NDR können uns nicht davon überzeugen, dass die GEZ, die Zwangssteuer für jeden Haushalt eine gute Einrichtung sein soll. Was ist zu tun? Man richtet endlich einen Zähler ein, und jeder bezahlt für die Sendungen, die er oder sie sehen oder hören möchte. Jeder Haushalt bezahlt schließlich so seine Strom-, Gas- und Benzinrechnung. Die Zwangssteuer beim Fernsehen und beim Rundfunk ist einer Demokratie unwürdig und gehört endlich abgeschafft.″

Rüdiger und Frauke Dierke

Lingen
Autor:
Rüdiger Dierke, Frauke Dierke


Anfang der Liste Ende der Liste