User Online: 1 | Timeout: 08:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Gebrauchte Elektroautos selten zu finden
 
Kaum Auswahl an gebrauchten Elektroautos
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Händler raten zu Geduld – Mehr Auswahl bei Hybrid-Fahrzeugen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Bald soll in Osnabrück ein nagelneuer VW Bulli in Serie vom Band rollen. Gebrauchte Elektrofahrzeuge aber sind hier derzeit absolute Mangelware.

Lediglich acht Stromer hatte die Internetplattform mobile.de bei einer Recherche Anfang November im Angebot. Dieses reicht von einem zweisitzigen Renault Twizy ohne Batterie für 5000 Euro bis zu einer leistungsstarken Mercedes-Benz-B-Klasse für knapp 30 000 Euro. Mehr Auswahl gibt es in Osnabrück bei Autos mit Hybridmotor.

Zwar nehme die Nachfrage nach leistungsstarken E-Fahrzeugen gerade im Zuge des Dieselskandals zu, ist von Autohändlern zu hören. Bis sich ein interessanter Gebrauchtwagenmarkt entwickele, werde aber noch Zeit ins Land gehen. Ein Problem sei nach wie vor die geringe Reichweite.

Ein Blick auf die Fahrzeugbörsen im Internet zeigt: Der Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos steckt in Osnabrück noch in den Kinderschuhen. Vor allem familientaugliche Stromer sind kaum erhältlich.

Osnabrück. Hersteller fast aller Marken arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung von emissionsfreien Pkw aller Klassen. Mit dem Elektrobulli ID Buzz von Volkswagen könnte sogar bald ein wichtiges, neues E-Auto in Osnabrück vom Band rollen. Noch ist das Angebot an Neufahrzeugen aber recht dünn. Folglich brauchen Kunden, die ein gutes, günstiges Elektroauto aus zweiter Hand suchen, vor allem zwei Dinge: Glück und Geduld.

Nur acht Stromer

Die Internetplattform mobile.de, nach eigenen Angaben Deutschlands größter Fahrzeugmarkt, listet für Osnabrück und Umkreis (zehn Kilometer) bei einer Stichprobe Anfang November gerade einmal acht Gebrauchtwagen mit Elektroantrieb auf. Billigstes Angebot ist ein fünfeinhalb Jahre alter Renault Twizy mit 11 000 Kilometer Laufleistung, aber ohne Batterie. Knapp 5000 Euro brutto ruft ein gewerblicher Verkäufer für den spartanischen 11-PS-Zweisitzer auf.

Wer es ein bisschen komfortabler möchte, hat die Wahl zwischen E-Kleinwagen der Kategorie Smart fortwo, Renault Zoe und VW Up!, für die je nach Alter und Zustand schon bis zu 21 000 Euro fällig werden.

Ungefähr hier beginnen auch die Preise für familientaugliche Limousinen mit fünf Sitzplätzen und ordentlichem Kofferraum. Und die teuersten Gebrauchten mit leistungsstarken Elektromotoren und reichlich Ausstattung kratzen sogar an der 30 000-Euro-Marke wie zum Beispiel eine zuerst im Februar 2016 zugelassene B-Klasse von Mercedes-Benz (8600 Kilometer, 179 PS).

Mehr Auswahl gibt es in Osnabrück erst, wenn es statt eines reinen Stromers auch ein Auto mit Hybridmotor sein darf. Hier ist das Angebot auf mobile.de immerhin fünfmal so groß (42 Fahrzeuge), und von Golf-Klasse über Kombi bis SUV ist fast alles dabei, was der Käufer begehrt. Die Gebrauchtwagen-Preise in dieser Kategorie beginnen in der Regel knapp oberhalb von 10 000 Euro, aber die Spanne reicht bis in den hohen fünfstelligen Bereich. Ähnliche Ergebnisse liefern auch Portale wie autoscout24.de, das sich selbst als Europas größten Online-Automarkt″ bezeichnet, sowie die regionale NOZ-Anzeigenplattform Kfz-Welt.

Unsere Redaktion hat bei Händlern in Osnabrück nachgefragt: Welche Erfahrungen haben sie bislang mit dem Thema gebrauchte Elektroautos gemacht? Bis ein interessanter Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos besteht, vergeht noch eine Zeit″, sagt Verkaufsberater Bastian Plagge vom Autohaus Hasepark. Die Nachfrage bei batteriebetriebenen Fahrzeugen nehme jedoch spürbar zu, wohl auch wegen des Dieselskandals″.

Eher zurückhaltende Kundschaft erlebt hingegen Leszek Dombrowski, Verkaufsleiter Gebrauchtfahrzeuge bei Beresa. Im Moment konzentriere sich das Geschäft vor allem auf Kleinwagen, die schon ein paar Jahre auf dem Markt seien. Bis erste Rückläufer aktueller Elektro-Neufahrzeuge auch in anderen Kategorien verfügbar sind, werde es wohl noch sechs bis zwölf Monate″ dauern. Und selbst die hätten lange nicht, worauf es vielen Kunden ankomme: die Reichweite von Benzinern. Deshalb wird Hybrid in den nächsten Jahren die größere Rolle spielen″, glaubt Dombrowski.

Bildtext:
Elektroautos aus zweiter Hand sind in Osnabrück kaum verfügbar. Der Gebrauchtwagenmarkt in diesem Bereich sei noch zu jung für eine große Auswahl, erklären Händler.

Foto:
dpa
Autor:
sst


Anfang der Liste Ende der Liste