User Online: 1 | Timeout: 18:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Wir fühlen uns wohl in Osnabrück″
Zwischenüberschrift:
Jubiläumsausstellung von terre des hommes im Rathaus – Eintrag ins Goldene Buch
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bereits 1979 erhielt terre des hommes die Justus-Möser-Medaille der Stadt Osnabrück. Zum 50-jährigen Bestehen der Hilfsorganisation folgte nun die Ehre eines Eintrags ins Goldene Buch der Stadt. Foto: Jörn Martens

Das in Osnabrück ansässige Kinderhilfswerk terre des hommes besteht seit 50 Jahren. Zum Jubiläum findet im Foyer des Rathauses derzeit eine kleine Ausstellung statt, deren Eröffnung mit einem Eintrag ins Goldene Buch gefeiert wurde.

Osnabrück. Die Ausstellung trägt den Titel 50 Jahre Hilfe für Kinder in Not″ und beleuchtet die Geschichte und Arbeitsschwerpunkte der international tätigen Hilfsorganisation. Vor der offiziellen Eröffnung trug sich Vorstandssprecher Jörg Angerstein stellvertretend für terre des hommes ins Goldene Buch der Stadt ein.

1967 gründete der Stuttgarter Schriftsetzer Lutz Beisel aus Entsetzen über die Bilder aus dem Vietnamkrieg den Verein terre des hommes. Rund 40 Freunde und Gleichgesinnte unterstützen ihn dabei, kriegsverletzte Kinder aus Vietnam nach Deutschland zu holen. Im Folgejahr baute terre des hommes mit Unterstützung des Osnabrücker Textilkaufmanns Dieter Hartmann Kinderdörfer für die hungernden Kinder aus dem damaligen Staat Biafra auf. Hartmann holte die junge Hilfsorganisation 1969 von Stuttgart nach Osnabrück, wo er für sie eine Geschäftsstelle aufbaute. 1979 wurde terre des hommes mit der Justus-Möser-Medaille der Stadt Osnabrück ausgezeichnet.

Bei der Ausstellungseröffnung nannte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert die Hilfsorganisation, die seit ihrer Gründung nach eigenen Angaben rund 7000 Projekte in 47 Ländern durchgeführt hat, eine herausragende Botschafterin für die Friedensstadt Osnabrück″. Jörg Angerstein ging in seiner Dankesrede vor allem auf aktuelle Projekte von terre des hommes ein. Im Nordirak etwa würden Flüchtlingskinder aus Syrien in kindgerechten Lagern″ betreut. In Afrika und Lateinamerika gebe es Schul- und Berufsbildungsprojekte für ehemalige Kindersoldaten.

Auch in Deutschland engagiert sich terre des hommes, unter anderem in den Bereichen psychosoziale Betreuung von traumatisierten Flüchtlingskindern sowie in der Integration. Beispielhaft nannte Angerstein die Projekte Freizeit für Flüchtlingskinder″ und das Kleingarten-Projekt Querbeet″ zusammen mit der Deutschen Scholle″ in Osnabrück.

Wir haben in Osnabrück sichtbare Spuren hinterlassen″, bemerkte Angerstein. Beim Kongress Kids for Peace″ 1998, bei der internationalen Konferenz Exit Wege aus der Gewalt″ im Jahr 2001 sowie bei der Konferenz Stopp gegen den internationalen Kinderhandel″ 2004 habe terre des hommes mit vielen lokalen Organisationen, wie etwa dem Büro für Friedenskultur, zusammengearbeitet. Stadtverwaltung, Initiativen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen stünden hinter dem Kinderhilfswerk, so Angerstein. Wir fühlen uns wohl in Osnabrück.″

Jubiläumsausstellung von terre des hommes im Rathaus Eintrag ins Goldene Buch
Autor:
Regine Hoffmeister


Anfang der Liste Ende der Liste