User Online: 1 | Timeout: 11:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Zeichen gegen „Elterntaxis″
Zwischenüberschrift:
Zu Fuß sicher zur Schule: Aktion der „Kinder-Bewegungsstadt″
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Mit der Kampagne Zu Fuß sicher zur Schule″ will die Elisabethschule gemeinsam mit der Initiative Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück″ (KiBS) Kinder und Eltern motivieren, auf das Elterntaxi zu verzichten.

Eine große Kiste voller Steine haben die 220 Grundschüler der Elisabethschule gesammelt. Jedes Mal, wenn sie einen Weg zu Fuß oder mit Fahrrad zur Schule zurückgelegt hatten, konnten sie einen Stein nehmen und ihn in ein Glas legen. Gestartet hatte die Aktion, die Elterntaxis an Schulen und damit ein höheres Verkehrsaufkommen an den Bildungseinrichtungen zu verhindern versucht, zwei Wochen vor den Herbstferien. Im Umkreis von 500 Metern sollten die Kinder zu Fuß zur Schule gehen. Im Vorfeld übten die Schüler der ersten bis vierten Klassen diesen Weg, um sicher anzukommen. Dafür bekamen sie auch Leuchtwesten und Leuchtbänder von der Polizei Osnabrück, die mit KIBS und der Elisabethschule für das Projekt kooperiert.

Anja Wege, Projektleiterin der KIBS, freut sich über das Engagement der Schüler. Die Schüler achteten gegenseitig aufeinander und auf ihre Eltern.″ Und das zeigte Wirkung. Das Verkehrsaufkommen vor der Schule
wurde entschärft″, so Wege, die 2015 eine Lehrer-Umfrage an der Elisabethschule durchführte. Auch seien die Kinder wacher und ausgeglichener an der Schule angekommen.

Ziel der Aktion ist, die Unfallgefahr zu reduzieren und das Gemeinschaftsgefühl und die Selbstständigkeit der Kinder zu stärken. Zudem wurde das Umweltbewusstsein der Kinder geweckt: Es macht Spaß, und man sorgt für die Umwelt, dadurch dass man CO2 einspart″, weiß der siebenjährige Hugo, der mit Tretroller zur Schule fährt. Wie Hugo hat auch der gleichaltrige Tim Spaß an der Aktion: Ich laufe immer zu Fuß. Es ist toll wegen der frischen Luft, und man bekommt viel mehr mit. Zum Beispiel sieht man Eichhörnchen, die man aus dem Auto nicht sehen kann.″ Auch die Eltern scheinen von der Aktion überzeugt. Es gab keinen Gegenwind″, sagte Rektor Georg Jansen-Wätjen. Gestartet ist das Projekt an der Elisabethschule in der Weststadt bereits 2013.

Die Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück ist eine Initiative der Klinik für Orthopädie, Hand und Unfallchirurgie am Klinikum Osnabrück und der Bürgerstiftung. Die Initiative möchte chronischen Krankheiten im Kindesalter entgegenwirken, die aufgrund ungenügender Bewegung und Fehlernährung entstehen.

Bildtext:
Wegweisende Aktion: Gemeinsam mit Torsten Block von der Polizei Osnabrück und Anja Wege freuen sich die Kinder über ihren Erfolg.

Foto:
Elvira Parton
Autor:
ansk


Anfang der Liste Ende der Liste