User Online: 1 | Timeout: 23:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Alles ist erleuchtet
Zwischenüberschrift:
Riesige Tierfiguren machen das Nachtleben im Osnabrücker Zoo interessanter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Aufbauarbeiten für die Zoo-Lights″ im Zoo Osnabrück sind schon fast vorbei. Ab Samstag, 23. September, können die Besucher die tierischen Lichtinstallationen an den Abenden bestaunen.

Osnabrück. Ein leuchtendes, riesiges Chamäleon guckt zwischen den Bäumen des Zoos hervor. Es ist zwölf Meter lang und sechs Meter hoch. Es ist eine von mehr als 650 tierischen Lichtinstallationen, die zurzeit im Zoo von einer niederländischen Firma aufgebaut werden. Unterschiedliche Tiergestalten und Formen werden vom 23. September bis zum 15. Oktober für die Besucher des Zoos ab 18.30 Uhr zu sehen sein. Selbstleuchtend oder auch beleuchtet, gibt es fast vier Meter hohe Erdmännchen, einen Fischschwarm in den Bäumen und blau funkelnde Seepferdchen. Auf einer bestimmten Route werden die unterschiedlichen Installationen im Zoo Osnabrück aufgestellt. Besucher entdecken entweder viele kleine oder einzelne große Objekte an den Wegesrändern, auf den Gehegen oder in den Bäumen.

Die niederländische Firma, die zum ersten Mal in einem deutschen Zoo ihre Figuren ausstellt, will mit den Lichtinstallationen eine besondere Atmosphäre im Zoo schaffen. Es ist eine ganz besondere Erfahrung, wenn man an besonderen Orten etwas in ein anderes Licht setzt″, erklärt Huug Lohuis von der Firma ShowLine″. Mehr als zwei Wochen arbeiten sechs bis zehn Mitarbeiter an dem Aufbau der vielen bunten Tierfiguren. Zehn volle 18-Meter-Trucks habe es gebraucht, um alle Figuren in den Zoo zu bekommen.

Die meisten Lichtinstallationen bestehen aus Drahtgestellen, die mit einem dünnen, lichtdurchlässigen Stoff umzogen sind. Andere sind aus Lichterketten geformt oder sind Holzfiguren mit Neonbemalung, die mit Schwarzlicht bestrahlt werden. Auch gibt es einen Magic Forest″, einen Wald, dessen Bäume mit unterschiedlicher Beleuchtung inszeniert werden.

An den Freitagen und Samstagen lädt der Zoo Straßen- und Hobbymusiker dazu ein, neben den Zoo-Lights″ zu musizieren. Interessierte Musiker können sich beim Zoo anmelden.

Den lebendigen Zootieren machen die Neuzugänge anscheinend nichts aus. Die Tiere sind zwar neugierig, aber wir achten darauf, dass sie von den Lichtern nicht gestört werden″, erklärt Diana Reuvekamp, Veranstaltungskauffrau des Zoos. Sollte der Zoo bemerken, dass sich doch ein Tier mit den bunten Gestalten unwohl fühlt, werde noch einmal umgestellt.

Das tierische Lichtprogramm feiert seine Vorpremiere auf der Löwenmahlzeit des Zoos am Freitag. Bis 22 Uhr hat der Zoo während der Zoo-Lights vom 23. September bis 15. Oktober geöffnet. Interessierte können auch an Führungen teilnehmen und das Nachtleben der realen Zootiere kennenlernen.

Bildtexte:
Leuchtende Erdferkel im Zoo Osnabrück bei den Zoo-Lights″.

Foto:
Katja Steinkamp
Autor:
Anne Sophie Köstner


Anfang der Liste Ende der Liste