User Online: 1 | Timeout: 07:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Gesucht: Ideen für den Stadtverkehr der Zukunft
Zwischenüberschrift:
3. Mobilitätsforum von Stadt und Stadtwerken Montag in der Industrie- und Handelskammer
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Mobil sein ohne schädliche Nebenwirkungen das ist der Plan. Wie das Projekt Mobile Zukunft″ in Osnabrück vorankommt, ist Thema im 3. Mobilitätsforum, das am Montag, 18. September, ab 19 Uhr in der Industrie- und Handelskammer am Neuen Graben stattfindet.

Die Stadt Osnabrück und die Stadtwerke haben eine gemeinsame Koordinierungsstelle eingerichtet, um einen Dialog über den Stadtverkehr der nächsten Jahrzehnte anzustoßen. Dabei soll das Auto nicht den Schwarzen Peter bekommen, wohl aber einen anderen Stellenwert. Nach der Logik, die hinter Mobile Zukunft″ steckt, eignet sich eine fünfsitzige Karosse zwar gut für den Familienausflug, aber nicht unbedingt für Papas drei Kilometer lange Fahrt zum Büro im Stadtzentrum.

Welche Systeme intelligenter und stadtverträglicher sind, soll in einem offenen Prozess erarbeitet werden. Jeder, der eine Idee hat, kann sie einbringen″, sagt Katja Diehl von den Stadtwerken. Für das Mobilitätsforum am Montag haben die Veranstalter einen Pocket-Plan″ vorbereitet, in dem einige Aspekte einer zukunftsweisenden Mobilität skizziert werden. Dazu gehören leuchtende Radwege, sichere Fahrradabstellanlagen, Park-and-ride-Angebote, Carsharing, das Jobticket und die Nahverkehrs-App VOS-Pilot.

Zwei Felder auf dem Faltplan wurden bewusst freigelassen. Sie bieten sich damit an für Themen, die am Montag in der IHK auf den Tisch kommen. Brigitte Strathmann und Joachim Kossow, die das Projekt Mobile Zukunft″ als Zweierteam voranbringen wollen, hoffen auf wirtschaftsnahe Anregungen.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste