User Online: 1 | Timeout: 19:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Parking Day: Am Freitag werden Parkplätze okkupiert
Zwischenüberschrift:
Pilotprojekt Dielingerstraße mit neuem Termin und Ort
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Freitag findet der weltweite Park( ing) Day″ statt, bei dem Parkplätze zu Orten mit Aufenthaltsqualität umfunktioniert werden sollen. Osnabrück ist erneut dabei diesmal mit offizieller Unterstützung der Stadt.

Beim Parking Day können kreative Köpfe Parkplätze für einen Tag okkupieren und umgestalten in grüne Ruheoasen, Fahrradabstellflächen, Grillplätze oder Badestrände. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, solange das Ziel im Auge behalten wird: Macht, was ihr wollt für mehr Aufenthalts- und Lebensqualität″, sagt Nicolai Schlepphorst aus dem Fachbereich Städtebau. Die Planer der Stadt und die Stadtwerke hatten den Parking Day in ihr Projekt Mobile Zukunft″ aufgenommen.

Nachdem im vergangenen Jahr lediglich ein Parkplatz in der Bierstraße okkupiert worden war, sind es in diesem bis zu 15.
In der Bierstraße sollen mehrere Parkplätze umgewidmet werden. Ein dortiger Weinhandel möchte Cocktails anbieten, der Buchhändler plant ebenfalls eine Aktion. In der Dielingerstraße sollen alle Parkplätze stadtauswärts umgewidmet werden. Dort wird unter anderem Yoga angeboten. Auf der gegenüberliegenden Seite plant ein Outdoorhändler Aktionen auf vier Parkplätzen. Greenpeace Osnabrück beteiligt sich ab 11 Uhr an der Wittekindstraße auf Höhe der Post und will dort Rollrasen auslegen und Liegestühle aufstellen. Das teilte die Organisation mit. Offiziell angemeldet ist die Aktion nicht.Im Stadtteil Wüste meldete eine Privatperson die Teilnahme an. Der Ort ist noch unbekannt. Gegen eine geringe Spende will der Anwohner Cocktails anbieten.In der Dodesheide plant ein Anwohner, einen Parkplatz in der Straße Am Vogelsang zu okkupieren.

In diesem Jahr erhalten die Teilnehmer Rückdeckung vom Rat der Stadt. Dieser hatte im Mai beschlossen, die Teilnahme am Parking Day kostenfrei zu ermöglichen.

Unabhängig von dem Aktionstag hatte der Rat überdies beschlossen, zwei Parkplätze an der Dielingerstraße im Sommer 2017 umzuwidmen. Die Verwaltung sollte Gestaltungsvarianten und Nutzungsmöglichkeiten ausloten. Die dann umgestalteten Plätze gelten als dauerhaftes Pilotprojekt für das Ende 2016 ins Leben gerufene Projekt Mobile Zukunft″.

Termin und Ort geändert

Termin und Ort wurden derweil geändert. Nicht mehr die beiden Parkplätze vor dem Wein- und Delikatessengeschäfts Peral sollen umgewidmet werden, sondern zwei Plätze vor dem Fahrradhändler. Über die erste Wahl hatte es Beschwerden gegeben, weil Peral letztlich kostenlos eine Außengastronomie bekommen hätte.

Vermutlich werden die beiden Parkplätze erst Anfang kommenden Jahres umfunktioniert. Die Entwürfe stünden, noch fehlten aber die Mittel, sagt Schlepphorst.

2005 hatten Aktivisten erstmals Parkflächen in San Francisco okkupiert. Motto: Guckt mal, was man auf so einem Parkplatz alles machen kann″, sagt Schlepphorst. Von 0 Uhr bis 0 Uhr dürfen die Teilnehmer die Parkflächen offiziell für sich einnehmen. Die Stadt bitten darum, sie nach Ende der Aktion ordentlich zu hinterlassen.

Bildtext:
Im vergangenen Jahr wurde lediglich ein Parkplatz in der Bierstraße okkupiert.

Foto:
Mobile Zukunft/ Elisabeth Schlepphorst
Autor:
yjs


Anfang der Liste Ende der Liste