User Online: 1 | Timeout: 03:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neue Fledermausgrotte im Zoo eröffnet
Zwischenüberschrift:
Künstlicher Lebensraum für 47 Spitzmaus-Langzüngler
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Nach rund neunmonatiger Umbauzeit hat der Zoo jetzt seine neue Fledermausgrotte eröffnet: 47 Tiere der Art Spitzmaus-Langzüngler (Glossophaga soricina) haben ab sofort eine neue Heimat.

Die Grotte wurde im hinteren Bereich des Unterirdischen Zoos eingerichtet. Der Raum war ursprünglich als Ausstellungsbereich konzipiert gewesen. Dieser Bereich eignet sich perfekt als Fledermausgrotte, und so entschieden wir uns, ihn umzubauen″, wird Zoo-Mitarbeiter Tobias Klumpe in einer Pressemitteilung zitiert.

Der Raum wurde imprägniert, sodass die Wände schmutz- und wasserabweisend sind. Das war nötig, weil wir eine Bewässerungs- und Betröpfelungsanlage installieren mussten, denn Spitzmaus-Langzüngler haben ganz besondere Bedürfnisse: Sie benötigen eine Raumtemperatur von 23 Grad Celsius und mindestens 75 Prozent Luftfeuchtigkeit″, erklärt der Biologe und gelernte Tierpfleger.

Zudem installierten die Zoo-Handwerker lokale Wärmeplatten und Schlafboxen. Besondere Lampen simulieren mit blauem Lichtschein tagsüber eine Mondphase. Somit ist der Tag-Nachtrhythmus dem tatsächlichen entgegengesetzt, und Besucher können die nachtaktiven Säugetiere aus Mittel- und Südamerika tagsüber erleben. Den Fledermäusen macht der geänderte Rhythmus nichts aus, sie gewöhnen sich sehr schnell daran″, so Klumpe. Ein besonderes Highlight sind die Futterstellen, die man von der großen Panoramascheibe aus toll im Blick hat dort ist sogar eine Sitzgelegenheit für Besucher angebracht. Wenn man von dort aus die Futterstelle beobachtet, kann man sehen, dass die Fledermäuse wie Kolibris flatternd den Nektar aufsaugen und schon nach wenigen Sekunden weiterfliegen.″

An diesen Futterstellen werden ihnen insgesamt vier verschiedene Futterlösungen angeboten. Mit ihren langen Schnauzen und Zungen saugen sie diese aus den Futterspendern. Die Unterart der Blütenfledermäuse ist neben Osnabrück in nur fünf weiteren Zoos vertreten. Wir haben uns daher für die Spitzmaus-Langzüngler entschieden, denn so können wir die Kollegen in den anderen Zoos bei der gemeinsamen Zucht und Haltung unterstützen″, erklärt Klumpe.

Der Umbau wurde mit einer Spende in Höhe von 10 000 Euro der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und der Volksbank Osnabrück eG umgesetzt. Die VR-Stiftung übernahm den Anteil von 9000 Euro, und die Volksbank Osnabrück eG rundete auf 10 000 Euro auf.

Bildtexte:
Warfen bereits einen Blick durch die große Panoramascheibe in die neue Fledermausgrotte: Beate Jakobs, Vorstandsmitglied der Volksbank Osnabrück eG; Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zoo, und Andreas Busemann, Zoogeschäftsführer.

Eine Fledermaus der Art Glossophaga soricina im Anflug auf eine Blüte in Costa Rica.

Foto:
Zoo Osnabrück/ Hanna Rickert, imago/ imagebroker
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste