User Online: 1 | Timeout: 01:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Beweise der Unfähigkeit
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Niedersachsen sucht zum Schulstart dringend Lehrer″ (Ausgabe vom 3. August).

Eltern der Grundschulkinder für Niedersachsen verlangen zu Recht von der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt akzeptable Lösungen in der Unterrichtsversorgung. Als ob die Fehlentscheidungen und Beweise der Unfähigkeit der Kultusministerin Heiligenstadt, (SPD) nicht schon genug Unwillen bei den Eltern der Grundschüler wie auch der der Gymnasiasten aufgewirbelt haben, setzt sie zum Schulbeginn 2017 noch eins drauf: Die Abordnung von Gymnasiallehrern an zahlreichen Grundschulen des Landes Niedersachsen offenbart einerseits ihre verfehlte Schulpolitik, und andererseits zeigt sie ihre absolute Unkenntnis oder ihren Unwillen, die beiden unterschiedlichen Berufsstände richtig einzuordnen. Grundschullehrer sind speziell dazu ausgebildet, Kindern im Grundschulalter die Grundlagen unserer Kulturtechniken, wie Schreiben, Lesen und Rechnen, qualifiziert zu vermitteln. Das ist nicht einfach und erfordert eine spezielle pädagogische wie auch wissenschaftliche Ausbildung. Diese Lehrer verdienen unseren vollen Respekt und unsere Achtung vor ihrer verantwortungsvollen Aufgabe vor Ort. Gymnasiallehrer durchlaufen neben ihrer profunden wissenschaftlichen Ausbildung an der Universität in gymnasialen Fächern während ihres Referendariats ebenfalls eine pädagogische Ausbildung, die an den Anforderungen der gymnasial ausgerichteten Unterrichtsform und der speziellen Altersgruppe dieser Schüler angesiedelt ist. Beide Berufsgruppen sind zwar Lehrer, aber mit total unterschiedlichen Tätigkeitsprofilen. Wenn nun nach Ansicht der Kultusministerin diese beiden im inneren Kern unterschiedlichen Berufsgruppen beliebig austauschbar sind, diskriminiert sie damit beide. Mit dieser Entscheidung ebnet sie den Weg in ein noch schwächer werdendes Bildungsniveau unserer Schuljugend hier in Niedersachsen. Sie zeigt offenbar keinen Respekt vor der Ausbildung und dem daraus folgenden täglichen Unterrichtsablauf der einen wie der anderen pädagogisch verantwortlichen Lehrerschaft an den Grundschulen wie an den Gymnasien. [. . .]″

Vera Meyer-Leive

Osnabrück
Autor:
Vera Meyer-Leive


Anfang der Liste Ende der Liste