User Online: 1 | Timeout: 08:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kinder entwerfen den optimalen Spielplatz
Zwischenüberschrift:
Hoch klettern und steil rutschen – Was sich die Spiel-Experten in Voxtrup wünschen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
20 Voxtruper Kinder haben jetzt ihre Ideen vorgestellt, wie der in die Jahre gekommene Spielplatz Am Gut Sandfort″ aufgemöbelt werden kann. Ganz hoch im Kurs stehen Klettergeräte, steile Rutschen und eine Seilbahn.

Osnabrück. An vier selbst gebastelten Modellen erläuterten die Kinder der aus Eltern bestehenden Öffentlichkeit ihre Vorstellungen von einem coolen Spielgelände. Darauf sollten beispielsweise ein Baumhaus mit Matratzenlager, LED-beleuchtete Turnstangen in unterschiedlichen Höhen und Tunnel zu finden sein. Neben Klassikern wie Schaukel und Trampolin finden auf einem Spielplatz anno 2017 auch Steinparcours zur Fußmassage Platz.

Auf allen vier Modellen deren Arbeitstitel etwa Actionreicher Vergnügungspark″ oder Glitzer- und Leuchtspielplatz der vier Legenden″ lauteten darf es aber niemals daran fehlen: Klettergeräte jedweder Art. Ob als Kletterseil, Kletterwand und Kletterturm offenbar kann es den Kindern nicht hoch genug hinauszugehen. Und auch der Umkehrschluss in Form einer Rutsche fehlte in beinahe keinem Modell. Auffällig auch hier: Sehr steile Abfahrten sind gewünscht.

An vier Vormittagen hatten sich die 20 Hort- und Ferienpasskinder Gedanken über den zu sanierenden Spielplatz gemacht. Angeleitet wurden sie dabei von Karin Wank und Rosa Jünnemann vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Osnabrück. Einen Blick in die Zukunftswerkstatt warfen auch Mitarbeiter des Osnabrücker Service-Betriebes (OSB) und bei der Präsentation ebenfalls Stadtjugendpfleger Hans-Georg Weisleder.

Meckerrunde

Zunächst hatten sich die Kinder den jetzigen Spielplatz angesehen. In einer Meckerrunde wurde gesammelt, was alles schlecht am Gelände ist. Freie Fantasie war in einem nächsten Schritt angesagt: Wie sieht der Spielplatz aus, wenn alles möglich ist. Das wurde wieder Richtung Realität geführt, als es an den Bau der Modelle ging″, erläuterte Rosa Jünnemann das Programm während der vier Vormittage.

Aus den vielen Vorschlägen erstellten die Kinder eine Prioritätenliste. Die schauen sich jetzt Mitarbeiter vom OSB an und prüfen, was umsetzbar ist″, sagte Karin Wank. Über die Vorschläge des OSB würden die Kinder im September beratschlagen. Dann entscheiden sie, ob sie das so wollen″, so Karin Wank.

Bildtext:
Voxtruper Kinder zeigten Stadtjugendpfleger Hans-Georg Weisleder, welche Ideen sie für ihren Spielplatz Am Gut Sandfort″ ausgeheckt hatten.

Foto:
Stefan Buchholz
Autor:
Stefan Buchholz


Anfang der Liste Ende der Liste