User Online: 1 | Timeout: 20:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Monstertrucks und Feuerstunts
Zwischenüberschrift:
Artistenfamilie Lagrin mit spektakulärer Stuntshow an der Sutthauser Straße in Osnabrück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mit ihrer Monstertruck- und Stuntshow gastieren bis zum 23. Juli die Motorsportkünstler des Lagrins Action Sport Teams″ in Osnabrück an der Sutthauser Straße gegenüber dem Autohaus Walkenhorst. Fans von Action-Serien wie Alarm für Cobra 11″ oder Ein Colt für alle Fälle″ dürften auf ihre Kosten kommen.

Osnabrück. Benzingeruch, dröhnende Motoren und loderndes Feuer. Viel Action bot die Show am Samstag ihren etwa 150 Zuschauern. Unter der Regie von Geschäftsführer Dominik Lagrin zeigte die zehnköpfige Crew zunächst wagemutige Sprünge und Balanceakte mit dem Motorrad und dem Quadbike. Der Nervenkitzel begleitet die Familie schon seit dem 19. Jahrhundert. Bereits Großvater Lagrin war als Hochseilartist unterwegs. Später entwickelte sich daraus die Stuntshow.

Ein zentrales, spektakuläres Element der Show ist immer wieder das Spiel mit dem Feuer. So ließ sich zum Beispiel Teammitglied Rolf Eckenwald, der Master of Hellfire″, während eines Stunts am Heck eines Autos befestigen und wurde, auf dem Rücken liegend, über die 120 Meter lange Piste gezogen. Dabei durchquerten Auto und Stuntman eine lodernde Feuersbrunst.

Eindrucksvoll demonstrierte Simon Dürre darauf einen Stunt, wie er in jedem guten Actionfilm zu sehen ist. Mit dem Motorrad durchschlug er eine brennende Barrikade, ohne feuerfeste Kleidung, wie sein Chef, Dominik Lagrin, dem Publikum versicherte.

Nicht minder beeindruckt zeigten sich die Zuschauer, unter ihnen auch zahlreiche Familien, von dem sogenannten Flying head up Crash″. Dazu schob das Team einen VW Polo auf der Wiese in Position. An dessen Frontseite wurden zwei Rampen angebracht. Derweil setzte sich Lagrins Sohn, Dominik Lagrin junior, an das Steuer eines VW Lupo, mit dem er auf rund 50 Kilometer pro Stunde beschleunigte. Der 22-Jährige hielt auf die Rampen zu, hob vom Boden und kollidierte frontal mit dem am Boden stehenden Polo. Mit einem spektakulären Überschlag kam sein Wagen schließlich auf und blieb auf der Seite liegen. Lagrin junior stieg unverletzt aus dem Auto aus.

Ein weiteres Highlight der Stuntshow: Bulldog und Snake Monster, zwei rund fünf Meter lange und vier Meter hohe Monstertrucks mit rund 1500 PS. Das Team demonstrierte damit, wie man einen Pkw platt fahren kann. Denn ein solcher Monstertruck wiegt zweieinhalb Tonnen. Im Falle von Bulldog″, stammt die Karosserie von einem Ford Pickup, die auf das Fahrwerk eines Unimogs montiert wurde. Dabei wurde der ursprüngliche Motor gegen eine 5, 7-Liter-Maschine ausgetauscht. Die Kosten: 15000 bis 20000 Euro.

Die Sicherheit stehe bei der Show an erster Stelle, betonte Lagrin, natürlich vor allem für das Publikum. Für das Team bestehe bei der Show immer ein Risiko, erläuterte er weiter. Gerade als Vater (neben seinem Sohn hat auch Lagrins 14-jährige Tochter eine kleine Rolle in der Show) sei er besonders angespannt. Nicht von ungefähr, denn Dominik Lagrin junior habe vor rund eineinhalb Jahren einen schweren Unfall gehabt. Beim Sprung mit einem Motorrad sei er über die Auffangvorrichtung geflogen. Er habe Knochenbrüche und innere Verletzungen gehabt und habe für fünf Tage in ein künstliches Koma versetzt werden müssen.

Noch bis zum 23. Juli gastiert Lagrins Action Sport Team″ an der Sutthauser Straße. Die Shows finden jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag statt. Freitags und samstags um 18 Uhr, sonntags um 15 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro für Erwachsene, Mädchen und Jungen bis zwölf Jahren zahlen zwölf Euro, Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt.

Bildtext:
Ein fester Bestandteil der Show des Lagrins Action Sport Teams″ sind Feuerstunts.

Foto:
Elvira Parton.
Autor:
Ulrich Eckseler


Anfang der Liste Ende der Liste