User Online: 1 | Timeout: 03:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Am ersten Ferientag „geblitzt″
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Wie die Stadt Elterntaxis stoppen will″ (Ausgabe vom 19. Juni).

Am 23. Juni bin ich an der Thomas-Morus-Schule in Haste gegen 12.30 , geblitzt′ worden. Dieses geschah zu Recht [. . .]. Was allerdings einen ganz faden Beigeschmack hat, ist die Tatsache, dass der erste Ferientag ist und man an diesem Tag den , Blitzer′ aufstellt.

Ist eigentlich bekannt, was sich während der Schulzeit vor der Angelaschule und der Thomas-Morus-Schule abspielt? Ich bin Fahrradfahrerin und fahre täglich gegen 7.15 Uhr die Bramstraße entlang zu meiner Arbeitsstätte. Und jeden Morgen muss ich meinen Kolleginnen und Kollegen mitteilen, dass Sie sich, wenn Sie mögen, freuen können, dass ich unversehrt durch den Straßenverkehr gekommen bin. Das Verhalten der Schüler, größtenteils ohne sich am Straßenverkehr zu orientieren, blindlings über die Zebrastreifen zu laufen, kann ich ja noch verstehen. Auch das auf das Handy Schauen auf den Fuß- und Radwegen toleriere ich. Was aber die Elterntaxis angeht, habe ich kein Verständnis. Ohne zu schauen, fahren Eltern auf die Busstreifen oder auch auf die hinter dem Zebrastreifen neu beginnenden Radwege, sodass ich als Radlerin höllisch achtgeben muss, nicht von einer von den Schülern geöffneten Tür erfasst oder gar von einem Fahrzeug angefahren zu werden. Und solch ein skrupelloses und rücksichtsloses Verhalten geschieht täglich.

Wie sollen Kinder, die von ihren Eltern angeblich zur Schule chauffiert werden, da der Schulweg zu gefährlich sei, lernen, dass ein Schulweg mit den heutigen Tücken gelernt werden muss, allein zu bewältigen, und was lernen sie aus dem [. . .] unverantwortlichen Verhalten der eigenen Eltern?

Wäre es da nicht sinnvoller, das Augenmerk mal auf echte Gefahren im Straßenverkehr zu werfen, statt am ersten Ferientag eine Blitzanlage an leeren Straßen aufzustellen. [. . .] Selbstverständlich werde ich mein Bußgeld entrichten. Aber wer sich nur auf Grundschulen bezüglich der Elterntaxen bezieht, liegt völlig falsch, und wer nicht den Mut hat, Eltern da zur Ordnung zu rufen, wo echter Handlungsbedarf besteht, sollte besser auch keine unnötigen Bußgelder verhängen, da passt wohl etwas nicht zusammen.″

Gudrun Temmeyer

Osnabrück
Autor:
Gudrun Temmeyer


Anfang der Liste Ende der Liste