User Online: 1 | Timeout: 08:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Letzter Akt für ein Schulgebäude
Zwischenüberschrift:
Maroder Trakt der Grundschule Hellern wird abgerissen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Im Stadtteil Hellern haben jetzt Bagger mit den Abrissarbeiten an der Grundschule begonnen. Während der Sommerferien wird der marode eingeschossige Trakt dem Erdboden gleichgemacht und bis zum Frühjahr 2019 durch einen Neubau ersetzt.

Osnabrück. Der alte Trakt der Grundschule steht schon seit einigen Wochen mehr oder weniger leer: Bereits in den Osterferien wurden auf dem Schulhof 99 sogenannte Raumzellen zu einem Unterrichts- und einem Verwaltungsgebäude zusammengesetzt. Sie dienen seither als provisorische Behausung für Schüler und Lehrer. Die Stadt hat die Container für einen Zeitraum von 22 Monaten gemietet, sie werden nach Fertigstellung der Neubau- und Sanierungsarbeiten wieder entfernt.

Auch wenn das Altgebäude somit schon seit Wochen ungenutzt ist, wurde mit den Abrissarbeiten nach Angaben der Stadt erst jetzt begonnen, da Schülern und Lehrern Lärm und Staub erspart werden sollte. Der jetzt begonnene Abriss dauert voraussichtlich sechs Wochen, weil der Bauschutt sortenrein getrennt wird. Pünktlich zum Schuljahresbeginn im August wird das rund 1500 Quadratmeter große Gebäude verschwunden sein. Im Oktober beginnt dann an Ort und Stelle der Neubau eines zweigeschossigen Schultrakts, der im Frühjahr 2019 bezugsfertig sein soll.

Wird der Zeitplan eingehalten, geht in rund zwei Jahren ein unrühmliches Schulkapitel in Hellern zu Ende. Angesichts des teilweise desolaten Zustands des Schulgebäudes gingen die Eltern in den vergangenen Jahren mehrfach auf die Barrikaden. Größtes Problem war in vielen Klassenräumen die eindringende Feuchtigkeit und damit einhergehender Schimmelbefall. Auch eine Schimmelsanierung im Sommer 2016 brachte keine Besserung schon nach wenigen Tagen mussten einzelne Räume wieder gesperrt werden. Besonders den jetzt vor dem Ende stehenden eingeschossigen Teil der Grundschule hatte es erwischt.

Nach Ansicht der Verwaltung hätte eine nochmalige Sanierung wahrscheinlich keinen langfristigen Erfolg gezeigt. Zwar ist der Neubau mit sieben Millionen Euro rund drei Millionen Euro teurer als eine Sanierung, langfristig gesehen wird die Grundschule auch und vor allem durch die räumliche Vergrößerung für die Umwandlung in eine Ganztagsschule fit gemacht. Eine Mensa ist jedenfalls Bestandteil des Neubaus.

Auf der anderen Seite des Schulgeländes im schadstoffbelasteten zweigeschossigen Altbau wird übrigens schon seit Mai saniert. Dieser Trakt bleibt jedoch stehen und wird nach der Schadstoffentsorgung kernsaniert.

Mehr aus Osnabrück lesen Sie auf

noz.de/ osnabrueck

Bildtext:
Der Abriss des eingeschossigen Trakts der Grundschule Hellern hat begonnen.

Foto:
Michael Gründel
Autor:
Sebastian Philipp


Anfang der Liste Ende der Liste