User Online: 1 | Timeout: 13:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Restliche Außenfassade wird restauriert
Zwischenüberschrift:
Sanierung an der Villa Schlikker in Osnabrück soll noch 2017 fortgesetzt werden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Dass der Zahn der Zeit auch an dem im Jahr 1900 erbauten Gebäude nagt, ist nicht zu übersehen. Risse an den Außenwänden und abbröckelnder Putz. Die Villa Schlikker ist in den mehr als 100 Jahren etwas baufällig geworden″, sagt Kurator Thorsten Heese. Der Sanierungsbedarf ist bekannt.″ Deshalb war das Gebäude, das von 1933 bis 1945 als Hauptquartier der NSDAP diente, im August 2016 wegen umfangreicher Baumaßnahmen geschlossen worden. Die Balustraden am Dach wurden erneuert, der Balkon an der Frontseite, der einsturzgefährdet war, wurde restauriert, und die Risse im Gemäuer an der Frontfassade wurden ausgebessert. Laut Heese war der Plan, dass der erste Bauabschnitt die Sanierung der Vorderseite bis Weihnachten 2016 abgeschlossen sein sollte. Leider gab es wetterbedingt Verzögerungen″, sagt der Kurator. Das hat uns gut ein Vierteljahr gekostet.″

Nach Angaben von Heese wurde die Sanierung der Vorderseite bewusst als Erstes gewählt. Es ist nicht nur die Schauseite, sondern es war auch der aufwendigste Bauabschnitt″, erklärt er. In dem zweiten Bauabschnitt sei nun die Sanierung der Rückseite sowie der beiden Nebenseiten vorgesehen. Das werde in etwa so lange dauern wie die Restaurierung der kompletten Frontfassade. Beginn soll noch in diesem Jahr sein. Wann die Baumaßnahme voraussichtlich abgeschlossen sein wird, darauf wollte sich Heese nicht festlegen. Der Wunsch ist es, nach einem halben Jahr fertig zu sein.″ Aber es könne immer etwas Unvorhergesehenes dazwischen kommen. Ob die Villa Schlikker für die Zeit des zweiten Bauabschnitts erneut geschlossen wird, steht nach Angaben von Museumsdirektor Nils-Arne Kässens noch nicht fest. Wir haben gute Chancen, dass wir sie nicht schließen müssen″, sagt Kässens. Wenn das Museum allerdings eingerüstet sei, sinke die Attraktivität für die Besucher.

Das Museum soll nicht nur von außen im neuen Glanz erstrahlen. Es soll auch eine Modernisierung in dem Gebäude erfolgen. Laut Kässens sind dazu räumliche Umstrukturierungen notwendig. Neben einem Fahrstuhl, der für Barrierefreiheit sorgen soll, ist in der Zukunft auch ein Café geplant. Dafür bedarf es nach Angaben von Kässens allerdings dringend einer Finanzspritze.

Bildtext:
Der Renaissance-Stil der Villa Schlikker in Osnabrück soll mit der Sanierung erhalten bleiben.

Foto:
Michael Gründel
Autor:
Christoph Schillingmann


Anfang der Liste Ende der Liste