User Online: 1 | Timeout: 12:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Viel mehr als Logos erstellen und Werbeplakate drucken
Zwischenüberschrift:
Studenten besuchen Osnabrücker Werbeagentur „Die Etagen″
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wie arbeitet man heutzutage eigentlich in einer Werbeagentur? Drei Osnabrücker Studenten sind nun der Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaften von Stadt und Landkreis Osnabrück (WFO und Wigos) gefolgt und haben sich die Agentur Die Etagen″ in der Natruper Straße von innen angesehen.

Der Besuch war Teil der Careertour″, bei der WFO und Wigos Studenten in verschiedene Unternehmen in Stadt und Landkreis einladen, damit sie bereits zu Studienzeiten Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen können. Ziel ist es nicht nur, die jungen Leute bei ihrer Berufswahl zu unterstützen, sondern auch, hoch qualifizierte Nachwuchskräfte nach ihrem Studium in der Region zu halten.

Etagen″-Geschäftsführer Andree Josef kam dieser Ansatz gerade recht: Gerade für angehende Mitarbeiter im Bereich Projektmanagement sei es sehr wichtig, bereits zu Studienzeiten Erfahrungen zu sammeln, betonte der Fachmann. Denn Projektmanagement lerne man in erster Linie durch die Praxis. Ob einem diese koordinierende Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Agentur und Kunden liegt oder nicht, könne man bereits während des Studiums herausfinden.

Der konkrete Studiengang ist in diesem Kontext übrigens eher zweitrangig: So gibt es bei den Etagen″ einen studierten Musiker, der mittlerweile zum Senior-Projektmanager aufgestiegen ist und Andree Josef selbst ist von Hause aus eigentlich Physiker.

Sehr zentral ist der Studiengang hingegen bei Programmierern, die derzeit übrigens nicht nur bei den Etagen″ händeringend gesucht werden. Quereinsteiger sind in diesem Bereich eher nicht anzutreffen.

Alexander Büssing, Lars Merkt und Valeriia Svarkovska, die drei Studenten, die nun bei den Etagen″ vorbeischauten, kommen aus völlig verschiedenen Bereichen der Hochschule und Uni Osnabrück. Der eine ist bereits Gymnasiallehrer, der einen Doktortitel im Bereich Biologie anstrebt, der andere kommt aus dem Masterstudiengang Fahrzeugtechnik. Und Valeriia Svarkovska, die ihren Bachelor in der Ukraine gemacht hat und nun International Business Managent an der Hochschule studiert, wollte sich einfach mal ansehen, welche Bereiche eine Werbeagentur heutzutage abdeckt.

Dies sind tatsächlich so einige. Einfach nur Logos basteln, Webseiten bauen und Plakate drucken das war einmal. Als die Geschäftsführer Andree Josef und Peter Berlage das Trio durch die Räume der Agentur führen, bekommen sie im Souterrain zum Beispiel einen Raum für Virtual-Reality-Technik (VR-Technik) zu sehen, die unter anderem für die Produktion von Kundenvideos eingesetzt wird. Die Programmierer zwei Räume weiter bauen Webseiten, aber auch individuelle Kundenlösungen wie PC-Programme, die dann in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern genutzt werden. Werbung″ scheint da kaum noch der richtige Begriff zu sein. Nicht umsonst wird in der Branche selbst heute oft von Agenturen für visuelle oder digitale Kommunikation gesprochen.

Lars Merkt hatte sich für den Informationsbesuch bei den Etagen″ entschieden, da er sich für die technische Ausrichtung der Agentur im Kontext der VR-Technik interessiert. Für Valeriia Svarkovska war es spannend zu sehen, wie Organisationstechniken im Agenturalltag zum Einsatz kommen, die sie schon im Studium kennengelernt hat wie zum Beispiel die Kanban-Tafel, eine Methode zur Verbesserung von Produktionsabläufen.

Zweifel der drei Studenten, sie würden für den einen oder anderen Bereich aus ihrem Studium nicht genügend Fachwissen mitbringen, räumte Peter Berlage aus dem Weg: Es ist nie so, dass man fertig hier ankommt.″ Die Anforderungen eines Arbeitsplatzes vollständig zu meistern sei immer ein Prozess, der einige Zeit in Anspruch nehme.

Bildtext:
Geschäftsführer Andree Josef führte die drei Studenten durch die Agentur Die Etagen″.

Foto:
Stefanie Hiekmann
Autor:
hiek


Anfang der Liste Ende der Liste