User Online: 1 | Timeout: 22:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
50 Jahre terre des hommes
 
Zauberhafte Geburtstagsmatinee
Zwischenüberschrift:
Ballett, Blasmusik und bunte Informationen zu 50 Jahre terre des hommes
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
S. Osnabrück. Die Geburtstagsmatinee zum 50-jährigen Bestehen des Kinderhilfswerkes terre des hommes bot ein buntes, informatives Programm. Großen Applaus gab es für die Tanzeinlagen der Osnabrücker Ballettschule Bettina Escano.

Schade war nur, dass das Theater an diesem Sonntagvormittag nicht ausverkauft war. Die Geburtstagsmatinee zum 50-jährigen Bestehen des Kinderhilfswerkes terre des hommes bot ein buntes, informatives Programm.

Osnabrück. Großen Applaus gab es für die Tanzeinlagen der Ballettschule Bettina Escano. Publikumslieblinge waren die jüngsten Elevinnen, die sich mit Kinderliedern sofort in die Herzen der Gäste tanzten.

Heiko Maschmann stellte gleich zweimal die beeindruckenden Leistungen der städtischen Musik- und Kunstschule vor: Unter seiner Leitung spielten die Waldhorngruppe und später das Blasorchester, das für seine Bandbreite gefeiert wurde.

Die Grand Dame″ von terre des hommes, Dagmar Berghoff, beendete den kulturellen Teil mit einer anrührenden Lesung. Die ehemalige Tagesschau-Sprecherin und langjährige Förderin des Kinderhilfswerkes las aus Antoine de Saint-Exupérys Werk Der kleine Prinz″. Aus einem anderen seiner Werke stammt der Name terre des hommes″, Erde der Menschlichkeit.

Ralf Waldschmidt, Intendant des Osnabrücker Theaters, machte in seiner Begrüßung deutlich, dass Theater und die Arbeit von terre des hommes zusammenpassten und sich ergänzten. Er verwies dabei auf das älteste Theaterstück der Welt″, in dem der griechische Dichter Aischylos traumatisierte Menschen nach einem Krieg sprechen lässt.

Ein Krieg, der in Vietnam, hatte auch zur Gründung von terre des hommes Deutschland geführt: Moderator Martin Gürtler blickte mit tdh-Gründer Lutz Beisel 50 Jahre zurück. Im Jahr 1967 wurden verletzte vietnamesische Kinder zur Behandlung nach Deutschland geholt.

Beisel berichtete auch von der Hungerkatastrophe im kriegsgebeutelten Biafra. Ein Osnabrücker finanzierte ein Kinderdorf im Nachbarland Gabun für unterernährte Jungen und Mädchen. Einzige Bedingung des Textilunternehmers Dieter Hartmann: Die Geschäftsstelle des Kinderhilfswerkes sollte von Stuttgart nach Osnabrück verlegt werden.

Dass in den ärmsten Region Vietnams heute noch Hilfe nötig sei, erläuterte Vorstandsmitglied Albert Recknagel. Denn an ein Projekt dort geht der Erlös der Geburtstagsmatinee: Die Arbeit dort gebe es erst ein Jahr. Aber allein in der Zeit seien bereits 350 Jugendliche ausgebildet und in Arbeit vermittelt worden.

50 Jahre terre des hommes, 7000 Projekte, in denen 15 Millionen Kinder und Jugendliche in 42 Ländern der Welt mit 543 Millionen Euro Spenden geholfen wurde. Beeindruckende Zahlen nannte Vorstandsmitglied Ursula Gülle. Sie kündigte an, dass terre des hommes künftig mehr auf Bildungs- und Teilhabe der Kinder und Jugendlichen achten wolle.

Ein blumiges Dankeschön gab es für die Initiatorin Hannelore Book und deren tatkräftige Mitstreiterin Hilde Middelberg. Book, langjährige Mitarbeiterin des Kinderhilfswerkes, fühlt sich der Arbeit auch im Ruhestand so verbunden, dass sie der Organisation ein besonderes Geburtstagsgeschenk machen wollte. Die Geschäftsfrau Middelberg half mit ihren Kontakten, sodass die zauberhafte Geburtstagsmatinee stattfinden konnte.

Mehr Fotos von der Matinee im Theater auf noz.de

Bildtext
Balletteinlage mit Humor: Nicht immer homogen und zum Vergnügen der Zuschauer ein wenig zickig präsentierten sich die Tänzerinnen der Ballettschule Bettina Escano mit ihrem Funny Ballet″ auf der Bühne des Theaters.

Foto:
Michael Gründel
Autor:
Ulrike Schmidt


Anfang der Liste Ende der Liste