User Online: 1 | Timeout: 15:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Street Food und größere Bierauswahl
Zwischenüberschrift:
Essen und Trinken auf der Maiwoche: Das ist neu
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Maiwoche punktet in diesem Jahr mit einem neuen Speisen- und Getränkeangebot auf der Großen Straße und der Europameile auf dem Domhof.

Wer vom Neumarkt aus über die Maiwoche geht, dem fällt eine der großen Veränderungen direkt ins Auge: Erstmals gibt es in diesem Jahr eine Street-Food-Meile. Diverse Trucks säumen die Große Straße vom Neumarkt bis hin zur Georgstraße.

Die verschiedenen Street-Food-Trucks decken viele kulinarische Geschmäcker ab. Bei Mr. Singh werden indische Spezialitäten angeboten. Ein paar Meter weiter wird es bei Burrico″ mexikanisch. Von Ferdinands Coffee Roastery weht Kaffeeduft herüber. Die Kaffeerösterei verkauft auch Kuchen und Cupcakes. Fleischiger wird es am Truck von Die Wurst″. Dort werden Wurst-Wraps oder Currywurst mit dem Namen Körri de eine″ angeboten.

Wer bis zu diesem Truck noch nichts gefunden hat, wird vielleicht bei der Burgerbiene, an der Handbrot-Bude oder bei den thailändischen Angeboten von Thai Lao″ fündig.

Ob das neue Konzept der Großen Straße bei den Besuchern der Maiwoche ankommt? Laura Brüggemann, Auszubildende bei der Firma Sierp Event GmbH, ist davon überzeugt. Die Leute haben Lust auf qualitativ hochwertiges Essen und geben dafür auch gerne Geld aus.″

Noch einen neuen Stand finden Maiwochen-Besucher gegenüber der Markthalle. Cookie n′ Dough″ bietet rohen Keksteig ohne Eier an, der mit diversen Toppings belegt werden kann ein aktueller Trend aus den USA.

Auch für die Europameile am Domhof von der Großen Straße bis zum Theaterplatz haben sich Eventmanager Christoph Sierp und sein Team etwas Neues überlegt. Um die Europa-Idee wieder stärker in den Fokus zu rücken, wurden Gastronomen aus der Region mit ins Boot geholt, die kulinarisch die Länder vertreten, in denen Osnabrücks Partnerstädte liegen. Dementsprechend vielfältig ist auch hier das Angebot.

Die Premium Partyküche″ aus Bad Iburg bietet russische Spezialitäten wie Schaschlik, gefüllte Pfannkuchen oder Piroschki und landestypische Getränke an. Am Stand des Nokta″ aus Osnabrück können die Besucher aus türkischen Gerichten wählen. Auch niederländische Imbisse wollen an den Mann gebracht werden. Französisch wird es bei Flammkuchen von Le Feu″ oder bei La Créperie Heitmanns. The Red Lion″, ein English Pub aus Bad Iburg, hat unter anderem Fish and Chips und Meatpie im Angebot.

Neuerungen gibt es nicht nur bei den Speisen, wie Laura Brüggemann sagt. Wir haben Abwechslung bei den Bierwagen reingebracht. Es gibt viele verschiedene Biersorten.″

Neben dem tschechischen Bier Staropramen gibt es auch einen Jever-Bierwagen und den Stand von Astra-Kuddel. Ein besonderes Highlight: die Erdinger-Hütte ganz aus Holz. Wer lieber Craftbeer testen möchte, kommt in der Craftbeer World″, die auch schon im Winterdorf stand, auf seine Kosten.

Bildtext:
Die Betreiber vom The Red Lion″, einem English Pub aus Bad Iburg, bieten typisch englische Speisen an zum Beispiel Fish and Chips.

Foto:
Nadine Grunewald
Autor:
ngr


Anfang der Liste Ende der Liste