User Online: 1 | Timeout: 21:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Weltoffen und vielfältig verwoben
Zwischenüberschrift:
Projekt „Eine Welt – Eine Menschheit″ in der Kinder- und Jugendbibliothek
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Welt ist bunt und vielfältig: Diese Botschaft vermittelt ein farbenfroher Globus, der noch bis zum Beginn der Osterferien in der Kinder- und Jugendbibliothek zum Mitmachen einlädt. Aufgestellt wurde das Objekt im Rahmen des Projekts Eine Welt Eine Menschheit″, das mit einer musikalischen Lesung nun seinen Abschluss fand.

Staunend blickten die Kinder der Klasse 2a der Rosenplatzschule auf die bunte Metallkugel. Einen Meter im Durchmesser misst das Ausstellungsstück, zwischen dessen Streben Bibliotheksbesucher in den vergangenen Wochen bunte Wollfäden gewoben haben. Das Projekt ist Bestandteil des Programms der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Jane Vernon und Alexander Dohe von der Osnabrücker Bahá′í-Gemeinde sind die Initiatoren des Projekts, bei dessen Umsetzung sie mit der Stadtbibliothek und dem Literaturbüro Westniedersachsen kooperierten. Wir haben uns gefragt, wie wir einen Beitrag zu mehr Weltoffenheit und Toleranz leisten können″ erklärten Vernon und Dohe die Projektidee.

Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Tina Schick lauschten die 18 jungen Schüler bei der Abschlussveranstaltung zunächst einer Lesung aus dem Buch Jojoba″. Die fremd klingenden Namen und unterschiedlichen Hautfarben waren Themen, welche die Schüler mit eigenen Erfahrungen verbanden und bei denen Akzeptanz und Toleranz eine wichtige Rolle spielten. Für Klassenlehrerin Tina Schick sind dies ebenfalls zentrale Begriffe im Schulalltag, wofür die Verständigung untereinander eine wichtige Voraussetzung ist.

Nach einem musikalischen Beitrag auf der Akustikgitarre von Bahá′í-Gemeindemitglied Alexander Dohe griffen die Kinder selbst zu den bereitliegenden Wollfäden, suchten eine Stelle am Globus und begannen zu weben.

Interessenten, die Ideen oder Vorschläge für eine weitere Verwendung des bunten Globus machen möchten, können sich per E-Mail a jane.vernon@ googlemail.com gerne melden.

Bildtext:
Eine Welt eine Menschheit″: An einem Globus aus Stahl haben Kinder der Rosenplatzschule (hier Frida und Altar) bunte Fäden angebracht.

Foto:
Michael Gründel
Autor:
cby


Anfang der Liste Ende der Liste