User Online: 1 | Timeout: 20:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Astronomietag unter gutem Stern
Zwischenüberschrift:
Beste Bedingungen auf dem Wochenmarkt für einen Blick auf ferne Himmelskörper
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel boten Samstag beste Bedingungen für Himmelsbeobachtungen am Astronomietag. Bei der deutschlandweiten Aktion konnten Interessierte auch in Osnabrück einen Blick auf die mit bloßem Auge ganz fern wirkenden Himmelskörper werfen.

Osnabrück. Ob groß oder klein, bereits Experte oder ohne Vorwissen in der Sternenkunde, viele Interessierte tummelten sich Samstagmorgen um die Fernrohre und den Informationsstand auf dem Domvorplatz. Das Planetarium im Museum am Schölerberg und die Astronomie-Arbeitsgemeinschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück hatten den Aktionstag genutzt, um Interessierten einen kleinen Einblick in die Welt der Astronomie zu geben. Auf verschiedenen Informationstafeln gab es zahlreiche Fakten rund um das Thema Planeten und Sterne. Ein Modell aus großem, gelbem Gymnastikball und kleiner, blauer Kugel veranschaulichte plastisch den Größenunterschied zwischen Sonne und Erde.

Besonders beliebt war aber der Blick durch eines der unterschiedlichen Fernrohre, denn aus so großer Nähe kann die Sonne nicht immer angeschaut werden. Die Mitglieder der Astronomie-AG standen hierbei gerne zur Seite, um die verschiedenen Typen von Fernrohren sowie ihre Funktionsweisen zu erklären. Neben den Sonnenflecken, den kleinen dunklen Stellen auf der Oberfläche der Sonne, konnte auch die Venus als feine Sichel betrachtet werden. Alle aufkommenden Fragen wurden gerne durch die Vereinsmitglieder erläutert. Ebenso wichtig war es ihnen aber auch, darüber aufzuklären, dass Betrachtungen der Sonne nur mit besonderem Schutz möglich sind, um die Augen nicht zu gefährden.

Dass so gute Beobachtungen der Sonne dank des schönen Wetters möglich waren, habe alle an der Aktion Beteiligten sehr gefreut, wie Andreas Hänel vom Planetarium im Museum am Schölerberg erzählt. Im vergangenen Jahr konnte die Sonne nur bedingt betrachtet werden, da der Himmel bewölkt war, und bei der letzten Sonnenfinsternis habe starker Nebel die Beobachtung gestört, wie er berichtet. Aber auch ansonsten war der Himmel am Samstag den Astronomie-Interessierten wohlgesonnen und zeigte ein kleines Spektakel. Nur etwas neben der Sonne erschien eine mit bloßem Auge kaum erkennbare Nebensonne, ein heller Lichtfleck in Regenbogenfarben, der durch die Brechung von Licht in Eiskristallen in hohen Schichten der Atmosphäre entsteht.

Zum Nachmittag wurde der Standort der Aktion dann auf den Schölerberg vor das Museum und Planetarium verlegt. Auch hier konnten die verschiedenen Fernrohre begutachtet und die Sonne beobachtet werden. Und vielleicht nebenbei noch der ein oder andere Zoobesucher für Astronomie begeistert werden. Nach Sonnenuntergang fand der Astronomietag seinen Ausklang in der Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück auf dem Oldendorfer Berg bei Melle. Nach Einbruch der Dunkelheit wurden Wintersternenbilder und Planeten betrachtet. Für alle, die sich nach dem Aktionstag weiter mit Astronomie beschäftigen möchten, bieten die Astronomie-AG des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück und das Planetarium im Museum am Schölerberg regelmäßig Veranstaltungen an.

Bildtext:
Der Astronomietag auf dem Wochenmarkt war für alle interessant: ob groß oder klein, bereits Experte oder ohne Vorwissen in der Sternenkunde.

Foto:
Jörn Martens
Autor:
Christina Röhm


Anfang der Liste Ende der Liste