User Online: 1 | Timeout: 00:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ganz legal Autos bemalen
Zwischenüberschrift:
Gemeinsames Kunstprojekt von Berufsbildungswerk und Heilpädagogischer Hilfe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Autos bemalen darf man eigentlich nicht. Doch ein Projekt von Schülern des Berufsbildungswerks (BBW) Osnabrücker Land und den Werkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) in Sutthausen macht es Menschen mit Behinderung möglich, genau das zu tun.

Osnabrück. Das ist etwas Besonderes für die Beschäftigten der Werkstätten″, erklärt Saskia Struckmann. Die 22-Jährige macht eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und organisierte das Projekt zusammen mit rund 25 Mitschülern. Anlass sind gleich zwei 25-jährige Jubiläen: Es jähren sich die Kooperation zwischen BBW und HHO sowie das Bestehen der BBW-Fachschule für Heilerziehungspflege.

Eilika Lannfermann ist eine der Beschäftigten der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Sie ist von dem Projekt begeistert: Mein Traum war es schon immer, ein Auto zu bemalen! Nachdem verschiedene Ideen gesammelt worden seien, habe man sich für dieses Projekt entschieden, berichtet der Schüler Thore Wittenberg.

Auch für die Auszubildenden habe das Projekt einen Mehrwert, erklärt Christoph Seidelt, Leiter des Kunstcontainers″ der HHO. Es soll sie für die künstlerische Arbeit mit Menschen mit Behinderungen qualifizieren.″ Außerdem würden die angehenden Heilerziehungspfleger lernen, eigene Projekte durchzuführen. In Seidelts Kunstcontainer″ können die Beschäftigten der Werkstätten einmal pro Woche kreativ werden, zehn von ihnen nehmen am Auto-Projekt teil.

Ein besonderes Phänomen sieht die BBW-Schulleiterin Jutta Schlochtermeyer. Manche Schüler trauten sich anfangs nicht zu malen, wurden dann aber von den Werkstätten-Beschäftigten dazu ermutigt.″ Sie nennt das umgekehrte Inklusion″. Beim ersten Auto haben wir uns noch abgesprochen, beim zweiten malen wir einfach drauflos″, sagt die 43-jährige Lannfermann. Da man die Fahrzeuge auch reinigen und schmirgeln muss, sei das Projekt recht anspruchsvoll, erklärt ihr Kollege Siegfried Schulz.

Mittlerweile sind beide Autos fertig bemalt. Vom 30. Mai bis zum 22. Juni sollen sie im Berliner Carré″ der Sparkasse am Berliner Platz ausgestellt werden. Auch für einige der Schüler wird es eine Überraschung. Saskia Struckmann: Die zweite Gruppe will nicht, dass wir ihr Auto schon sehen.″

Mehr zum Thema
Jugend und Bildung auf noz.de/ bildung

Bildtexte:
Wir gestalten zwei Autos! ist das Motto des Kunstprojekts von Schülern des Berufsbildungswerks Osnabrücker Land und Beschäftigten der Werkstätten in Sutthausen.

Bevor die Farbe ans Auto kommt, musste das Fahrzeug gereinigt und abgeschmirgelt werden

Fotos:
Jörn Martens
Autor:
Vincent Buß


Anfang der Liste Ende der Liste