User Online: 1 | Timeout: 22:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kanten, Löten, Bohren
Zwischenüberschrift:
Metallwerkstatt des Schülerforschungszentrums bereitet auf die Lehre vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Metallwerkstatt des Schülerforschungszentrums Osnabrück (SFZ) bringt Hauptschülern erste handwerkliche Fähigkeiten bei und bereitet sie so auf eine Berufsausbildung vor.

Osnabrück. Das Angebot richtet sich an Siebt- bis Neuntklässler der Hauptschule Innenstadt. In den Werkstätten der Berufsbildenden Schulen (BBS) Brinkstraße werden sie einmal wöchentlich unterrichtet. Die Jungen und Mädchen bauen dabei Gegenstände aus Metall und sammeln Erfahrungen, die sie auf eine spätere Lehre vorbereiten sollen.

Die Kursteilnehmer arbeiten unter Aufsicht von BBS-Lehrer Boris Lange mit den unterschiedlichsten Materialien, Werkzeugen und Geräten. Hergestellt wurden in letzter Zeit Brief- und Stiftehalter, aber auch Tischgrills und eine Seifenkiste. Die Werkstätten der BBS sind sehr gut ausgestattet″, erklärt Markus Hackstette, Lehrer der Hauptschule Innenstadt. Der Wahlpflichtkurs habe zum Ziel, das Interesse von Jugendlichen an Metall- und Elektrotechnik zu wecken und zu fördern. Der Spaß dürfe dabei nicht zu kurz kommen. Es ist eine schöne Abwechslung zum Schulalltag, hier herrscht ein ganz anderes Lernklima.″

Justin Spreckelmeyer aus der Klasse 9a besucht die Metallwerkstatt bereits seit 2015. Ihm habe das Angebot bei seiner Berufswahl geholfen: Erst durch das Projekt kam ich auf die Idee, später im Bereich Metall zu arbeiten. Vorher wollte ich Koch werden.″ Ähnlich geht es Ugur Durmaz. Der Hauptschüler hat einen Ausbildungsplatz bei KME Osnabrück sicher wohl auch dank der Metallwerkstatt: In den drei Jahren dort wurden mir alle wichtigen Grundlagen vermittelt.″

Gleiche Chancen für alle

Warum die Zusammenarbeit zwischen der Hauptschule Innenstadt und der BBS Brinkstraße besonders wichtig ist, erklärt Frank Baller, stellvertretender Schulleiter der BBS und Schriftführer des Schülerforschungszentrums: Nicht nur die Besten sollen gefördert werden. Unser Ziel ist es, allen Teilnehmern eine Weiterentwicklung und sozialen Aufstieg zu ermöglichen.″

Wie gut das gelingt, beweist auch Mervin Shanmukanandan. Als Ex-Schüler der Hauptschule Innenstadt hat er die SFZ-Metallwerkstatt über Jahre besucht. Jetzt macht er sein Fachabitur in Melle und wird so zum Vorbild für andere. Hauptschulrektor Hans Kaes: Unsere Ehemaligen bieten den nachrückenden Schülern Orientierung und zeigen, dass eine Lernentwicklung möglich ist. Positive Gespräche dienen als Anreiz und Beweis, dass für jeden eine Chance besteht, unabhängig von seiner ethnischen Herkunft.″

Ein Themen-Spezial Bildung finden Sie auf noz.de / bildung

Bildtext:
Gut Ding will Feile haben: Schüler und Lehrer der Hauptschule Innenstadt in der Metallwerkstatt des Schülerforschungszentrums Osnabrück. Unser Bild zeigt (von links) Albert Lutz, Mervin Shanmukanandan, Markus Hackstette, Ugur Durmaz, Hamsa Omayrat und Justin Spreckelmeyer.

Foto:
Elvira Parton
Autor:
Hannah Bahlke


Anfang der Liste Ende der Liste