User Online: 1 | Timeout: 17:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Mit Französisch in die Zukunft
Zwischenüberschrift:
Gymnasium „In der Wüste″ veranstaltet Berufsinformationsmesse
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In Deutschland sprechen 27, 7 Prozent der Schüler in der Sekundarstufe die französische Sprache. Doch das Interesse ist nicht nur in Niedersachsen rückläufig. Das Gymnasium In der Wüste″ hat nun eine Berufinformationsmesse mit dem Schwerpunkt Französisch veranstaltet, um die französische Sprache für Schüler attraktiver zu machen.

Französisch und Latein werden von den Schülern nicht mehr so stark nachgefragt″, erklärt Detlev Heinrich von der Landesschulbehörde. Dies liege zum einen am steigenden Interesse an anderen Sprachen wie Spanisch oder Italienisch, zum anderen an der Schwierigkeit und Komplexität des Vokabulars. Umso wichtiger ist es, den Schülern bewusst zu machen, Französisch als Zweitsprache zu belegen, um sich bestmöglich zu qualifizieren″, so Heinrich.

Das Gymnasium In der Wüste″ hat sich dieser Problematik nun angenommen und die Berufsinformationsmesse Mit Französisch in die Zukunft Möglichkeiten in Studium und Beruf″ veranstaltet, um Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 mit deutsch-französischen Firmen in Kontakt zu bringen. Unternehmen aus Osnabrück und Umgebung, die enge Kontakte oder eine Zweigniederlassung in Frankreich haben, stellten sich bei den Schülern vor und präsentierten Angebote für Praktika und Ausbildungen.

Entgegen der allgemeinen Entwicklung an deutschen Schulen erfreut sich die französische Sprache am Gymnasium In der Wüste″ großer Beliebtheit. Französisch ist ein Standbein unserer Schule″, erklärte Schulleiterin Monika Wipperfürth.

Eines der Unternehmen, die sich auf der Messe präsentierten, war der Osnabrücker Mittelständler ebm, der in der Nähe von Lille (Nordfrankreich) einen Standort betreibt. Wir sind immer interessiert an mehrsprachigen Mitarbeitern und sind hier, weil wir die Veranstaltung sehr gut finden″, sagte Personalreferentin Gabriele Brümmer. Das Unternehmen sucht immer wieder qualifiziertes Personal, das im Handwerksbetrieb ein Praktikum oder eine Ausbildung absolviert.

Die Aussicht auf einen Arbeitsplatz in Frankreich ist auch bei manchen Schülern eine denkbare Alternative. Ich möchte später nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich arbeiten und mich über meine Möglichkeiten informieren″, erklärte Mohammed Abouyounes, der die 9. Klasse im Gymnasium In der Wüste″ besucht. Da er selbst viele Verwandte in Frankreich hat, möchte sich der Schüler für ein Praktikum vor Ort empfehlen und später einmal als Physiker tätig werden.

Ganz anders sieht es bei Yannick Mach aus, der ebenfalls die 9. Klasse im Wüstengymnasium besucht. Für sein späteres Berufsziel er möchte Wirtschaftsingenieur werden suchte der Schüler auf der Messe nach Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln. Dass der Themenschwerpunkt auf der französischen Sprache liegt, ist für den Schüler eher nebensächlich, da er seine berufliche Zukunft in Deutschland sieht. Ich interessiere mich für technische Berufe und informiere mich auf der Messe über meine Chancen nach der Schule″, so der 15-Jährige.

Bildtext:
Mit Französisch in die Zukunft hieß es auf der Berufsinformationsmesse im Gymnasium In der Wüste″.

Foto:
David Ebener
Autor:
apo


Anfang der Liste Ende der Liste