User Online: 1 | Timeout: 22:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Handel lobt Initiative zum Tierwohl
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Privatinitiative Tierwohl könnte nach Ansicht des deutschen Lebensmittelhandels auf Dauer in dem geplanten staatlichen Tierschutzlabel der Bundesregierung aufgehen. Im Gespräch mit unserer Redaktion sagte Dachverbandssprecher Christian Böttcher, die millionenschwere Privatinitiative von Handel und Landwirten biete perspektivisch beste Voraussetzungen, als Einstiegsstufe für ein staatliches Tierwohllabel zu fungieren″.

Generell begrüße der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels die Initiative der Bundesregierung, so Böttcher. Ziel muss es sein, die Haltungsbedingungen in der Nutztierhaltung in der Breite zu verbessern.″ Dabei dürfe aber die Frage der Finanzierbarkeit nicht aus den Augen verloren werden. Sollte das Tierwohl wegen zu hoher Erwartungen und Ambitionen in der Nische verharren, wäre weder den Tieren noch den Tierhaltern geholfen″, sagte Böttcher unserer Redaktion.

130 Millionen pro Jahr

Bei der Initiative Tierwohl zahlen Handelskonzerne Geld in einen Fonds. Aus diesem werden dann bessere Haltungsbedingungen für Schweine und Geflügel finanziert. Erst kürzlich wurde die Initiative für den Zeitraum 2018 bis 2020 verlängert. Die teilnehmenden Handelsunternehmen, darunter Aldi, Lidl, Edeka und Rewe, haben sich verpflichtet, dann jährlich 130 Millionen Euro zu zahlen. Auf der Freitag offiziell startenden Grünen Woche sollen weitere Label mit dem Fokus auf Tierschutz vorgestellt werden. So plant beispielsweise der Tierschutzbund die Ausweitung seines bereits vorhandenen Labels auf den Milchsektor.

Die Grüne Woche: Berichte und Analysen auf der Themenseite noz.de/ landwirtschaft
Autor:
Dirk Fisser


Anfang der Liste Ende der Liste