User Online: 1 | Timeout: 11:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Mehr Nutzen als Schaden durch Rückkehr der Wölfe
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Leserbrief von Hermann Bischof Der Wolf ist entbehrlich, der Schäfer nicht″ (Ausgabe vom 3. Januar).

Der Schreiber des Leserbriefes [...] sieht die Schäfer und die Kulturlandschaft Niedersachsen, wie wir sie kennen, durch den Wolf bedroht. In einigen der angeführten Punkte hat er durchaus recht, und er beschreibt die Lage partiell auch sehr zutreffend.

Ja, der Wolf ist für eine Reihe von Schäden unter den Schäfern und Viehhaltern in diesem Bundesland verantwortlich, doch diese Schäden sind vergleichbar gering, wenn man sie mit dem Nutzen des Wolfes vergleicht. Als Teil dieses Ökosystems ist eine gesunde und zu Beginn stark wachsende Wolfspopulation in Niedersachsen von unschätzbarem Wert. Die Wölfe helfen den Jägern und Förstern, den Wildtierbestand zu regulieren, und sind hierbei um einiges effektiver als die staatliche Regulierung, denn sie fallen die schwachen Tiere zuerst an und sorgen so für gesunde Bestände.

Durch diese Verminderung der Wildtierbestände würde die Anzahl an Verkehrstoten bei Wildtierkollisionen sinken, und die Forstwirtschaft würde sich darüber freuen, dass die Bäume im Winter nicht mehr so viel Rinde verlieren. Auch würden nicht mehr so viele Wildtiere in die Städte dringen, wie es zurzeit der Fall ist. [...]

Viele Menschen haben Angst vor dem Unbekannten, so ist auch der Wolf aufgrund von Jagd und Modernisierung aus Deutschland eine lange Zeit verschwunden gewesen. Dies hat in Kombination mit Desinformation und Gruselgeschichten für ein wolfsfeindliches Klima gesorgt. Doch über dieses Zeitalter sind wir hinweg. Groß wiegt ja vor allem die Sorge, dass man einem Wolf begegnet. Hierzu sei gesagt, dass sich in Niedersachsen in 2016 circa 70 Wölfe aufhielten. Das ist ein Wolf auf 680 Quadratkilometer. [...]

Es bleibt also zu sagen, dass der Wolf in Niedersachsen sehr viele Vorteile bringen würde und ein Recht darauf hat, hier zu leben, denn er war lange vor uns da. Unter den wachsamen Augen der Förster und einer Regulierung sollte einer Ansiedlung des Wolfes nichts im Wege stehen.″

Sven Beinke

Bramsche
Autor:
Sven Beinke


Anfang der Liste Ende der Liste