User Online: 1 | Timeout: 17:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bildung für Mädchen in Malawi
Zwischenüberschrift:
Software-Firma Logentis spendet 3500 Euro an den Verein Magi
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Verein Magi (kurz für Malawian Girls, also Mädchen in Malawi″) ist wie alle karitativen Einrichtungen bei seiner wohltätigen Arbeit auf Spenden angewiesen. Eine solche kam nun von der Osnabrücker Firma Logentis.

Seit seiner Gründung im Jahre 2010 hat Magi, das sich für die Bildung malawischer Mädchen engagiert, um sie vor Prostitution und dem Leben auf der Straße zu schützen, einiges bewegt. Auf einem Grundstück unweit der Stadt Blantyre wurde ein Zentrum errichtet, in dem etwa 80 Mädchen ein Zuhause finden. Eine Kapelle gehört genauso dazu wie Brunnen, eine Müllverbrennungsanlage und eine kleine Viehwirtschaft. Das neueste Projekt ist der Bau eines Babyhauses, damit auch die kleinsten Bewohnerinnen einen passenden Platz zum Leben finden. Der 135 Mitglieder große Verein mit Sitz in Osnabrück beschäftigt vor Ort sechs Arbeitskräfte, kann sich aber nur durch das freiwillige Engagement von Leiterin Anja Hirschmann und anderen Ehrenamtlichen in Deutschland und direkt vor Ort erhalten.

Viele der Kinder haben harte Schicksalsschläge hinter sich einige wurden von ihren Eltern sexuell missbraucht, andere sollten sogar von ihren Müttern getötet werden. Hintergrund ist die in dem südostafrikanischen Land noch immer weitverbreitete Vorstellung, dass Frauen weniger wert seien als Männer. Für Anja Hirschmann und ihr Team ist es daher wichtig, dass die Mädchen Fähigkeiten erlernen, die es ihnen ermöglichen, als eigenständige und gleichberechtigte Menschen wahrgenommen zu werden.

Wir achten darauf, dass wir kleine Projekte aus der Umgebung unterstützen, bei denen wir wissen, dass das Geld direkt verwendet wird″, betonten Marc Logemann und Stefan Hennik von Logentis, das sich auf Logistik-Software spezialisiert hat. Statt zu Weihnachten Geschenke an Firmenkunden auszugeben, erhielt Anja Hirschmann für Magi einen symbolischen Scheck über 3500 Euro.

Bildtext:
Engagiert für Malawian Girls″: Anja Hirschmann bedankte sich bei Marc Logemann von der Osnabrücker Firma Logentis für 3500 Euro

Foto:
Logentis/ Jette Golz
Autor:
tjsh


Anfang der Liste Ende der Liste