User Online: 1 | Timeout: 13:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Belästigt, wenn jemand am Pappbecher schlürft
Zwischenüberschrift:
Leserbriefe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Kommt in Niedersachsen der Pfand-Kaffeebecher? (Ausgabe vom 29. November) und dem Leserbrief Wen trifft man mit der Regelung? von Wolfgang Utta (Ausgabe vom 7. Dezember).

Beim Leserbrief hat man das Gefühl, hier geht es um die bedrohte Existenz der Bürger. Ich frage mich, wie sind wir bloß klargekommen, bevor dieser , to go′-Wahn aus den USA bei uns kopiert wurde? Ist es denn nicht möglich, eine kurze Zeit ohne Kaffeebecher in der Hand auszukommen? Ich fühle mich inzwischen schon belästigt, wenn mal wieder jemand, am Pappbecher schlürfend, ein Gespräch mit mir führen will. Und wenn Sie die armen , togo′-Geringverdiener-Konsumenten, die Außendienstler und Schüler und Studenten als Begründung für die Notwendigkeit dieser unnötigen und umweltbelastenden Mode ins Feld führen, gebe ich hier einen außergewöhnlichen und innovativen Tipp: Die gute alte Thermoskanne, und es wird noch billiger! Um es mit Ihren Worten auszudrücken: Wenn es nicht so traurig wäre [...]. Nach meiner Meinung trifft man mit dieser längst überfälligen Regelung genau die Richtigen!

Klaus Wiechmann

Osnabrück

Pfand für Pappbecher ist schon lange überfällig. Diese Becher werden in den öffentlichen Abfall entsorgt, und damit tragen wir alle, auch der sogenannte (Wut)- Bürger, die Kosten für einige Menschen, die sich diesen Luxus leisten. Da der Kaffee im Pappbecher mindestens eben so teuer ist wie der aus der Porzellantasse, handelt es sich auch nicht um eine Spezialität für finanziell Benachteiligte. Im Coffee-to-go-Shop steht übrigens auch eine Kaffeemaschine. Mit dem Gesetz wollen sich nicht irgendwelche , Herrschaften′ weitere Vorteile verschaffen, sondern hiermit wird umweltbewusst gehandelt. […]″

Karl Lindner

Versmold
Autor:
Klaus Wiechmann, Karl Lindner


Anfang der Liste Ende der Liste