User Online: 1 | Timeout: 15:48Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Einsatz für Frieden und Kunst
Zwischenüberschrift:
Bürgermedaille für Lioba Meyer und Siegfried Hoffmann
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Zwei Menschen, ohne die es die Friedensstadt nicht gäbe″, sind mit der Osnabrücker Bürgermedaille geehrt worden: Lioba Meyer und Siegfried Hoffmann. 130 Gäste verfolgten die Feierstunde im Friedenssaal des Rathauses.

Sie zeigen uns, dass die Welt nicht von allein friedlicher wird″, sprach Oberbürgermeister Wolfgang Griesert in seiner Laudation Lioba Meyer an. Für zwei große Leidenschaften kämpfe die ehemalige Bürgermeisterin: den Frieden und die Kunst, wobei beide auch untrennbar miteinander verbunden sind. Im Kampf für den Frieden nutze Meyer alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten: Sie reden und diskutieren, Sie zeichnen und malen, und Sie schreiben auch: nicht nur Kinderbücher, sondern Sie kommentieren das städtische Leben in zahlreichen Leserbriefen, die durchaus gefürchtet sind.″

Von Lioba Meyers Engagement zeuge die Zahl der Ehrenämter: 1980 Mitbegründerin der Osnabrücker Friedensinitiative, Beteiligung am Runden Tisch Flüchtlingsfragen″ und Einsatz für die Schließung menschenunwürdiger Flüchtlingsheime, Mitbegründerin der Felix-Nussbaum-Gesellschaft, Mitglied im Vorstand der Remarque-Gesellschaft. Dazu Sprecherin des Vereins freier Kulturträger Osnabrück, Vorsitzende des Sozialfonds für Osnabrücker Studierende und Vorsitzende des Kuratoriums für Immunschwäche.

Für eine sehr spezielle Kunst setzt sich Siegfried Hoffmann ein: für den Kon struktivismus und einen bisher bundesweit vorher wenig bekannten Künstler dieser Richtung, Friedrich Vordemberge-Gildewart, kurz VG. Dass VG nicht nur ein Osnabrücker war, sondern zu einem Osnabrücker für Osnabrücker geworden ist, das ist eigentlich nur fast Ihnen zu verdanken″, wandte sich der Oberbürgermeister dem zweiten Bürgermedaillenträger zu.

Siegfried Hoffmann habe 1982 nicht nur VGs Geburtshaus gekauft und mit einer Gedenktafel versehen, sondern 1999 bei einer VG-Ausstellung im Kulturgeschichtlichen Museum auch die Bedeutung dieses Osnabrücker Malers erkannt. Erweckungserlebnis″ nennt er diesen Moment mit einem feinen Lächeln.

2005 gründete Hoffmann unter der Schirmherrschaft des damaligen Oberbürgermeisters Fip die VG-Initiative. Nach verschiedenen Projekten wurden in einem fast zwei Jahre dauernden Gedenkjahr zum 50. Todestag VGs der Künstler nicht nur den Osnabrückern nähergebracht.

Fast wie bestellt zu Hoffmanns Ehrung sei in der Fachzeitschrift Art″ ein Artikel über VG erschienen, in dem Vordemberge-Gildewart von einem Neben- zu einem Hauptdarsteller der Kunst des 20. Jahrhunderts avanciert″, sagte Griesert. Osnabrück verdanke Hoffmann, dass sich heute wieder mit einer Straße in der Osnabrücker Altstadt ein Name verbindet, der zu den großen und Maßstäbe setzenden Künstlern des 20. Jahrhunderts gehört″, dankte der Oberbürgermeister.

Beide Geehrten schlossen alle Mitstreiter in die Auszeichnung mit ein. Lioba Meyer äußerte den Wunsch, dass der Oberbürgermeister seine schützende Hand über die Vielfalt der Kulturangebote″ in der Stadt halten möge und dass die Bürgerstiftung, statt Plüschlöwen zu produzieren, die Kultur so produktiv unterstütze wie die VG-Initiative.

52 Bürgermedaillen seit 1987

Menschen, die sich außergewöhnlich für die Stadt und ihre Bürger eingesetzt haben, werden seit 1987 mit der Osnabrücker Bürgermedaille ausgezeichnet. Zu den Trägern gehören Naturschützer Hartmut Peucker, Frauenhaus-Mitbegründerin Cilly-Maria Kron eck-Salis, Calmeyer-Biograf Peter Niebaum, Domchorleiter Johannes Rahe, Karl Ernst von Mühlendahl für die medizinische Hilfe für Kinder aus Krisengebieten, Afghanistan-Helferin Nadia Nashir-Karim und Bruder Otger von der Wärmestube.
Autor:
Ulrike Schmidt


Anfang der Liste Ende der Liste