User Online: 1 | Timeout: 04:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zeitung für Schüler oder Kindergartenkinder sponsern
 
Werde selbst Reporter
 
Mehr als nur Zeitung lesen
 
Himbeergrüne Ideen gesucht
 
Bandgeschichten und Süßes
Zwischenüberschrift:
Die Projekte „Klasse!-Paten″ und „Kita-Paten″ werden von regionalen Firmen, Vereinen, Organisationen oder auch Privatpersonen unterstützt
 
NOZ-Medienprojekte Klasse! und Klasse!Kids gestartet – Neues Anmeldeverfahren
 
Neues Umweltmagazin wird von Schülern für Schüler gestaltet
 
NOZ-Kinderzeitung erklärt die Welt für junge Leser
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Aktionen für mehr Bildung, mehr Chancen und mehr Zukunft diesem Ziel verschreiben sich die Projekte Klasse!- Paten″ und Kita-Paten″ der NOZ Medien. Seit Sommer 2010 fördert Klasse!- Paten″ das Zeitunglesen bei Schülern aus der Region Osnabrück und dem Emsland. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, die Allgemeinbildung und Lesekompetenz der Kinder und Jugendlichen zu steigern und sie darüber hinaus fit für die Ausbildung und den späteren Beruf zu machen.

Das Konzept ist ganz einfach: Schulen werden innerhalb eines Schuljahres täglich mit der Neuen Osnabrücker Zeitung oder einer ihrer Regionalausgaben beliefert. Dies wird mithilfe von Paten umgesetzt. Sie ermöglichen den Schülern mit einer Patenschaft, das Medium Zeitung bereits in jungen Jahren zu entdecken und in Zeiten des Internets mit den vielen verschiedenen digitalen Kanälen als relevante Nachrichtenquelle wahrzunehmen. So lernen sie schon früh, sich mit Nachrichten auseinanderzusetzen und diese auch kritisch zu bewerten.

Damit die Schüler auch eine zentrale Anlaufstelle für das Zeitunglesen haben, erhalten die Schulen neben der Tageszeitung zusätzlich Sitzwürfel und Zeitungshalter zur Gestaltung einer Sitzecke.

Ob Unternehmen, Vereine, Privatpersonen oder andere Organisationen Pate kann eigentlich jeder werden. Im vergangenen Schuljahr nahmen 338 Paten am Projekt teil, womit 270 Schulen täglich mit 746 Zeitungen beliefert werden konnten. Für viele Paten ist es sehr wichtig, die Schüler mit einem Abonnement der Tageszeitung zu unterstützen, um die Ausbildung des Nachwuchses in der Region zu fördern.

Anfang des kommenden Jahres startet dann auch das Projekt Kita-Paten″. Dabei tragen die Zeitungspaten dazu bei, dass auch die kleinsten Bürger aus der Region Osnabrück und dem Emsland in den Kindertagesstätten und Kindergärten die Zeitung als Medium kennenlernen. So entdecken sie schon früh erste Bestandteile der komplexen Medienwelt auf spielerische Art und Weise. Auch wenn sie vielleicht noch nicht lesen und schreiben können, für die Kleinen gibt es kreative Ideen, um mit der Zeitung zu arbeiten.

Sie möchten gerne eine Patenschaft für eine Schule oder Kita übernehmen oder als Schule oder Kindertagesstätte gefördert werden? Dann informieren Sie sich gerne unter www.noz.de/ patenprojekte oder telefonisch unter 05 41/ 310-800.

Osnabrück. Auf den Klasse!- Seiten schreiben Schüler Artikel. Denn sie sind Teil des Klasse!- Medienprojekts. Sie schreiben ihre Texte entweder im Unterricht oder sind Mitglied der Jugendredaktion. Somit gibt es für alle Schüler eine Möglichkeit, aktiv zu werden. Bei der Themenauswahl helfen Redakteure der Neuen Osnabrücker Zeitung. So können die Schüler über Themen aus dem Unterricht schreiben, aber auch die neueste Serie kann rezensiert oder eine Festivalkritik geschrieben werden. Nachwuchsreporter werden immer gesucht. Wer also nicht nur Zeitung lesen, sondern selbst gestalten will und zwischen 15 und 20 Jahre alt ist, kann sich bei Projektleiterin Kathrin Pohlmann melden. Einfach eine E-Mail an: k.pohlmann@ noz.de schreiben oder anrufen unter der Telefonnummer 05 41/ 310-685. Einmal im Monat kommen die Klasse!- Reporter zu einer Jugendredaktionskonferenz zusammen, um Themen und Rechercheansätze zu besprechen.

Bildtext:
Neugier braucht ein Reporter.
Foto:
colourbox/ Roman Gorielov

Das Klasse!- Projekt der NOZ Medien ist gestartet und findet damit zum 13. Mal statt. Zahlreiche Schulen aus dem Verbreitungsgebiet nehmen jedes Jahr an dem medienpädagogischen Projekt teil.

Osnabrück. Seit Oktober können sich Lehrer für die neue Runde des Klasse-Projekts anmelden, im November ist es offiziell gestartet. Bei Klasse! soll Medienkompetenz vermittelt werden. Konkret heißt das: Schüler sollen für Nachrichten sensibilisiert, für Journalismus begeistert und aktiv daran beteiligt werden. Denn auch im Unterricht sind Medien ob digital oder auf Papier zunehmend Thema.

Zum neuen Projektstart wurde das Anmeldeverfahren überarbeitet. Die Lehrkräfte müssen sich nicht mehr zu Beginn des Schuljahres für einen Projektzeitraum festlegen, sie haben nun die Möglichkeit, sich noch kurzfristig also spätestens zwei Wochen vor dem eigentlichen Projektzeitraum anzumelden. Zudem wurde das Anmeldeverfahren vereinfacht. Eine Kundennummer ist nicht mehr erforderlich, es gibt eine selbsterklärende Maske, die der Lehrer ausfüllen muss. Eine Bestätigungsmail mit allen Daten und dem Link zum Unterrichtsmaterial schließen den Anmeldevorgang ab.

Beim Klasse!- Projekt der NOZ Medien geht es vor allem um den Praxisbezug. Schüler der 8. und 9. Klassen (Klasse!) bekommen für vier und Grundschüler (Klasse!- Kids) für zwei Wochen gratis die jeweilige Regionalausgabe der Zeitung in die Schule geliefert. Im Unterricht beschäftigen sie sich aktiv mit dem Medium: lesen, diskutieren, ausschneiden oder basteln alles ist möglich. Die Schüler sollen sich mit der Zeitung auseinandersetzen. Das geht natürlich auch digital. Ob Lehrer im Unterricht die App auf dem Tablet nutzen wollen oder den Zugang zur Homepage auf dem Rechner auch das ist möglich. Auf Wunsch komme ich auch gerne in die Klassen und erzähle aus dem Arbeitsalltag einer Redaktion. Die Lehrer haben auch die Möglichkeit, mit ihren Schülern eine Klasse!- Zeitungsseite zu gestalten″, sagt Projektleiterin Kathrin Pohlmann. Außerdem können die Klassen an Führungen durch das Druckzentrum teilnehmen.

Zum Klasse!- Projekt gehört auch die Jugendredaktion. Einmal im Monat treffen sich die Nachwuchsjournalisten in der Redaktion der Neuen Osnabrücker Zeitung. Dann werden Themen besprochen, es wird diskutiert und ein Seitenlayout überlegt. Jeder, der Lust am Schreiben hat, darf mitmachen, und Nachwuchs wird im Team immer gebraucht. Mir ist es wichtig, dass die Jugendlichen zu Wort kommen. Sie sollen über Themen schreiben, die sie berühren, aber auch lernen, kritisch zu berichten und sauber zu recherchieren″, sagt Pohlmann. So entstehen die Klasse!- Sonderseiten.

Regelmäßig findet auch eine Schreibwerkstatt für Schüler statt. Dabei werden ihnen von Redakteuren journalistische Grundlagen anhand von Praxis-Übungen vermittelt.

Mehr zum Klasse!- Projekt im Netz auf noz.de/ klasse

Bildtext:
Die Köpfe hinter den Kinder- und Schul-Projekten: (v. l.) Irina Mauch (Marketing), Anne Thomsen (Vertrieb), Kathrin Pohlmann, Nina Strakeljahn (Redaktion) und Luisa Gröninger (Vertrieb).
Foto:
Jörn Martens

Osnabrück. Wieso ist es besser, Altkleider in den Container zu bringen? Welche Gefahren gibt es bei der Lederproduktion, und was verbirgt sich hinter Organic Clothing″? Diese Fragen beantwortet das neue Umweltmagazin himbeergrün″. Im ersten Heft, das am 15. November erschienen ist, dreht sich alles um Mode.

himbeergrün″ ist ein neues medienpädagogisches Projekt von NOZ Medien. In dem Umweltmagazin schreiben Schüler für Schüler. Sie werden also selbst zu Reportern. Inhalte des Print-Magazins sind Themen der Umweltbildung, die über verschiedene Medien recherchiert und aufbereitet werden. Begleitet werden die Schüler dabei von einem Redakteur. Das ermöglicht eine praxisbezogene und spannende Herangehensweise. Klassen, Schülergruppen oder Arbeitsgemeinschaften können sich an dem Magazin beteiligen.

Angesichts der umfassenden medialen Lebenswelt, in der Schüler heute aufwachsen, bietet umweltbezogene Medienbildung eine gute Chance, Schüler an Natur- und Umweltthemen heranzuführen und sich gleichzeitig mit Medien kritisch auseinanderzusetzen. Pro Magazin wird ein Themenbereich erarbeitet. Gefördert wird das Magazin von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Warum heißt das Magazin aber nun himbeergrün, fragt sich vielleicht der ein oder andere. Im ersten Moment erscheint der Name ungewöhnlich für ein Umweltmagazin, aber genau das war das Ziel. Es soll frisch, pink, grün, knallig, anders sein. Doch das Magazin ist nicht einfach nur grün und beschäftigt sich mit Natur und Umwelt, sondern soll Akzente setzen, außergewöhnliche Ideen aufgreifen, zum Nachdenken anregen. Dennoch soll es auch um klassische Umweltthemen gehen, die sich zum Beispiel um das tägliche Leben, Wind, Wasser und Energie drehen. Letzteres braucht übrigens auch die Himbeere.

Dabei soll nicht vergessen werden, dass die Umwelt von vielen äußeren Einflüssen und Problemen bedroht ist, ebenso wie die zarte Himbeere, in der sich gerne Würmer einnisten. Die Themen, Ideen und Projekte sollen sich bei Schülern und Lesern festsetzen so, wie sich die Kerne einer Himbeere auch gerne mal an ungünstigen Stellen zwischen den Zähnen festsetzen aber dauerhafter und natürlich nicht so unangenehm. Die teilnehmenden Schüler sollen ihre himbeergrünen Ideen einbringen und das Magazin weiterentwickeln.

Lehrer, die mit einer Klasse oder Schülergruppe teilnehmen wollen, sind zu einer Fortbildung am Donnerstag, 24. November, um 15 Uhr eingeladen. Verbindlich Anmeldung bis zum 23. November bei Projektredakteurin Nina Strakeljahn unter 05 41/ 310-419 oder per E-Mail an n.strakeljahn@ noz.de.

Osnabrück. Komplizierte Themen für Erwachsene werden kinderleicht erzählt: in der NOZ-Kinderzeitung. Sie ist für die jungen Leser im Alter von sechs bis zwölf Jahren und erscheint seit Oktober 2015 jeden ersten Freitag einmal im Monat.

Genau wie die große Tageszeitung ist auch die Kinderzeitung in Ressorts aufgeteilt. In den Bereichen Wissen und Welt erklären wir auf kindgerechte Weise aktuelle Themen, die das Tagesgeschehen bestimmen. Es gibt immer eine Panoramaseite, auf der das Titelthema der Zeitung ausführlich behandelt wird. So geht es in der aktuellen Ausgabe beispielsweise um das Thema Zucker, und in welchen Lebensmitteln er versteckt ist.

Auch lokale Themen haben wir in der Kinderzeitung parat. Zum 30. Geburtstag des Planetariums gibt es beispielsweise neue Veranstaltungen für Kinder, und wir haben eine Klasse bei einer Vorführung im Planetarium begleitet. In einer anderen Geschichte geht es um Kinder, die sich für mehr Umweltschutz einsetzen und mit ihrer Idee an einem Wettbewerb teilnehmen Aber auch die Nachwuchs-Zeitungsleser kommen in der Kinderzeitung zu Wort. So haben wir Schüler gefragt, was sie zum Tag der Erfinder im November gerne einmal erfinden würden oder was sie bei typisch regnerischem Novemberwetter so unternehmen.

Die Rubrik Oles Kinderclub″ lädt die jungen Leser zum Mitmachen ein: Hier kommen die Kinder selbst zu Wort, dürfen Fragen beantworten oder stellen. Ein Comic, Basteltipps zum Herbst und Bilderrätsel versprechen Spaß.

Die Kinderzeitung ist in allen Geschäftsstellen der NOZ-Medien erhältlich oder auch im Internet zu bestellen unter www.noz.de/ kinderzeitung.
Autor:
kp, nst


Anfang der Liste Ende der Liste