User Online: 1 | Timeout: 05:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Gesundheit müsste höchste Priorität haben
Zwischenüberschrift:
Leserbriefe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Schimmel zwingt Schüler in Container″ und dem Kommentar Grundschule Hellern ist ein Armutszeugnis″ von Dietmar Kröger (Ausgabe vom 23. September).

Herr Kröger hat sicherlich recht, wenn er die Verwaltung ein wenig in Schutz nimmt. Die Aufgabe, vor der die Stadt steht, ist größer als die Sanierung oder der Neubau der Grundschule in Hellern. Was die Eltern aber zermürbt, sind die kleinen und größeren Verzögerungen der letzten Monate, bei denen die Stadt Vertrauen verspielt hat.

Jüngstes Beispiel ist die Frage nach den Containern: Angeblich können die nach Auffassung der Verwaltung erst nach etlichen Wochen geliefert werden. Eine kurze Recherche der Eltern liefert einen Dienstleister in der Region, der innerhalb kurzer Zeit das Problem lösen kann. Dort wird nun auch offenbar bestellt. Frage: Warum geht das nicht gleich? Ein zweites, aktuelles Beispiel: In dem Klassenraum, in dem jetzt erneut eine erhebliche Geruchsbelastung auftritt, wurde vor ein paar Wochen großflächig Schimmel entfernt. Nun tritt wieder der beißende Geruch auf eine erneute Schimmelanalyse fand aber trotz Hinweis und Bitte der Elternschaft zunächst nicht statt. Erst durch erneutes Nachfassen bei der Verwaltung soll nun doch gemessen werden. Weshalb diese Verzögerungen? Kann man es den Eltern verdenken, wenn sie sich hingehalten fühlen?

Verantwortlich ist sicherlich nicht die Schulleitung: Die Schulleiterin Silvia Bielefeld und ihr Team machen eine hervorragende Arbeit, auch in diesen Krisenzeiten. Wie schön wäre es, wenn die Stadt diese Arbeit unterstützen würde und zwar so, dass wir Eltern das Gefühl bekommen, dass Stadt, Schulleitung und Elternschaft gemeinsam das Problem lösen wollen(!), das nicht ganz klein ist.″

Roland Knillmann

Osnabrück

Rangliste

Ich las Ihren Beitrag über den Zustand der maroden Grundschule (Schimmel und Asbest) in Hellern, am Tag später den Artikel über die erfolgreiche Sanierung der Osnabrück-Halle für über 30 Millionen Euro. Ich frage mich, nach welcher Rangliste in Osnabrück die Sanierung anstehender Maßnahmen entschieden wird. Es wird diskutiert über den Neumarkt, die Verschönerung des Schlossgartens, über die Neugestaltung des Ledenhofs und so weiter. Auch ich finde dies alles erstrebenswert. Aber hat die Gesundheit unserer Kinder nicht höchste Priorität?

Bärbel Hahm

Wallenhorst

Bildtext:

Klassenräume in Containern das kennen die Schüler der Grundschule Hellern schon. Demnächst werden aber alle in Mobilklassen umziehen müssen.Foto: Jörn Martens
Autor:
Roland Knillmann
 
Bärbel Hahm


Anfang der Liste Ende der Liste