User Online: 1 | Timeout: 22:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Parkdeck am Marktkauf Nahne wird abgerissen
Zwischenüberschrift:
Verbrauchermarkt hat weiter geöffnet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Auf dem Parkplatz des Marktkaufs im Osnabrücker Stadtteil Nahne frisst sich momentan ein Bagger durch den Beton des in die Jahre gekommenen Parkdecks. Der Abriss steht im Zusammenhang mit größeren Umbauten am und im Marktkauf-Gebäude, die sich bis Ostern 2017 ziehen sollen.

Der Marktkauf in Nahne wurde am 12. Oktober 1971 eröffnet, damals noch ohne das später errichtete Parkdeck. 45 Jahre später wird das Warenhaus in Teilen saniert und umgekrempelt. Während im Inneren des Gebäudes die Umbauarbeiten schon seit einigen Wochen laufen, ist der Wandel nun auch von außen erkennbar. Ein Bagger bereitet dem Parkdeck seit dieser Woche ein Ende und beißt es Stück für Stück in Einzelteile. Bei Untersuchungen im Zuge der Neuplanung war deutlich geworden: Das Bauwerk ist nicht sanierungsfähig und muss weg.

Drei Wochen werden die Abrissarbeiten nach Angaben der Marktkauf-Muttergesellschaft Edeka dauern. Nach deren Abschluss sollen in Zukunft 450 Stellplätze auf dem dann nur noch ebenerdigen Parkplatz vorhanden sein. Sowohl während des Abrisses als auch der Arbeiten im Markt selber geht der Verkauf für Kunden aber weiter, wie eine Edeka-Sprecherin betont.

Noch etwas länger nimmt sich Edeka für den Umbau des Marktes Zeit. Nach und nach werden momentan die einzelnen Abschnitte des hallenartigen Baus auf links gedreht. Geplant ist, die Verkaufsfläche künftig auf 7500 Quadratmetern komplett im Erdgeschoss anzusiedeln. Das bis jetzt noch bestehende zweite Stockwerk mit einem Verkaufsraum für technische Waren ist nicht mehr Teil der Planungen. Die Neueröffnung des Marktes ist schließlich für Mitte April geplant, heißt es aus der Mindener Konzernzentrale.

Trotz aller Umbauten: Das Sortiment bleibt mit Haushaltswaren, Drogerieprodukten und Spielzeug vielfältig. Dafür werden die Regale nieriger und die Gänge breiter, verspricht Edeka. Zusätzlich gibt es eine Neuerung in der Lebensmittelabteilung: Nach der Neueröffnung bekommen die Kunden Wurst und Fleisch, Käse und frischen Fisch an einer Bedientheke. Bisher gab es diese Produkte nur in Selbstbedienung. Die Höhe der Investitionssumme beziffert Edeka auf rund 12, 5 Millionen Euro.

Vor dem Startschuss zur Komplettsanierung hatte es lange Zeit eine Hängepartie um die Zukunft des Einkaufsmarktes gegeben. Erst nach einem personellen Wechsel auf der Marktleiterposition und der langfristigen Verlängerung des Mietvertrags kam der Stein zum Neustart in Sichtweite der A 30 ins Rollen.

Eine Bildergalerie und ein Video vom Abriss finden Sie auf www.noz.de

Bildtext:
Das Parkdeck auf dem Marktkauf-Parkplatz im Stadtteil Nahne wird aktuell abgerissen. Der Verkauf im Warenhaus geht aber weiter.
Foto:
David Ebener
Autor:
sph


Anfang der Liste Ende der Liste