User Online: 1 | Timeout: 02:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Schimmel, Dreck, Diebstähle
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Studentenwohnheim Hermann-Ehlers-Haus in der Kritik
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ein ehemaliger Bewohner des Osnabrücker Studentenwohnheims Hermann-Ehlers-Haus prangert öffentlich die schlechten Zustände im Gebäude an. Der Betreiber reagiert auf ganz eigene Art und Weise auf die Vorwürfe.

Von Mark Otten

Osnabrück. Fäkalien in den Gemeinschaftstoiletten, Diebstähle in der Gemeinschaftsküche sowie Uraltmöbel und Schimmel in den Zimmern: Die Beschwerden des ehemaligen Bewohners Igor Bashkin über die Zustände im Studentenwohnheim Hermann-Ehlers-Haus (Weststadt) wiegen schwer.

Bashkin war nach eigener Aussage von November 2014 bis Ende September 2016 Mieter im Wohnheim an der Martinsburg. Jedes Semester müssen sich die Bewohner neu auf die Zimmer bewerben. Aus für ihn nicht erkennbaren Gründen wurde der Mietvertrag für sein Zimmer nun nicht mehr verlängert. Kurz vor seinem Auszug hat er sich in einem Facebook-Eintrag Luft gemacht.

Abrechnung auf Facebook

Eine T-Shirt-Montage zeigt eine Außenaufnahme des Hauses, gerahmt vom Schriftzug: Hermann Ehlers Survivor″ (Überlebender). Der dann folgende Text ist eine Abrechnung mit den ehemaligen Mitbewohnern und dem Betreiber Prime Studentenwohnen. Aus der Gemeinschaftsküche seien regelmäßig Lebensmittel und Geschirr verschwunden, Toiletten und Küche nach Benutzen oft nicht gereinigt worden. Sein Hauptvorwurf: Prime verdiene mit dem Wohnheim viel Geld, halte das Haus aber nicht instand.

Als Beispiel für den Zustand des Wohnheims führt der 22-Jährige, der an Universität Osnabrück Wirtschaftswissenschaften studiert, unter anderem drei verkalkte Duschen für 16 Bewohner auf seiner Etage an. Und dann rechnet er vor: Mit 269 Zimmern und durchschnittlich 225 Euro Miete mache der Betreiber rund 60 000 Euro Umsatz pro Monat.

Betreiber schweigt

Die Firma Prime Studentenwohnen hat ihren Sitz in Luxemburg. Neben dem Haus in Osnabrück bietet Prime auch Studenten in Oldenburg Wohnraum an. Eine Festnetznummer für den Standort Osnabrück gibt es nicht. Auf mehrfache Nachfrage unserer Redaktion beim Betreiber meldet sich eine PR-Agentur aus London, die die Kommunikation für Prime übernimmt. Das Angebot: ein Hintergrundgespräch auf Englisch. Inhalte daraus sind jedoch nicht für die Veröffentlichung gedacht. Fragen am Telefon oder per E-Mail bleiben zunächst unbeantwortet.

Immerhin: In Igor Bashkins ehemaligem Wohnblock wurden Ende September also kurz nach seinem öffentlichen Facebook-Eintrag die Duschköpfe ausgetauscht.

Albtraum Wohnungssuche Erstsemester hilflos in Osnabrück: Dies und mehr aus dem Universitäts- und Hochschulleben der Stadt erfahren Sie im Internet auf noz.de/ campus

Bildtext:

269 Zimmer hat das Hermann-Ehlers-Haus in Osnabrück nach Angaben von Betreiber Prime Studentenwohnen. Viele davon seien in einem desolaten Zustand, klagt ein ehemaliger Bewohner. Foto: Jörn Martens
Autor:
Mark Otten


Anfang der Liste Ende der Liste