User Online: 1 | Timeout: 16:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Abstrampeln für eine fahrradfreundliche Stadt
Zwischenüberschrift:
ADFC Osnabrück feiert 25-jähriges Bestehen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Osnabrück hat am Sonntag sein 25-jähriges Bestehen im Stadtgalerie-Café gefeiert. Es gab eine Sternfahrt, Musik, Vorträge und Workshops.
Osnabrück. Man lernt viele nette Leute kennen. Vom Professor bis zum Erwerbslosen ist bei uns jeder dabei″, sagt Uwe Schmidt, Vorsitzender des ADFC Osnabrück. 1991 gegründet, zählt der Verein heute 800 Mitglieder in Stadt und Landkreis.
Schmidt verbindet mit dem Fahrradfahren eine gewisse Faszination. Die Bewegung an der frischen Luft, sich selber Ziele zu setzen und Strecken zu fahren, die interessant sind, das macht für mich Radfahren aus. Man spürt die Umgebung viel mehr und bekommt viel mehr mit″, sagt er. Das ist aktive Entspannung.″
Doch beim ADFC Osnabrück steht nicht nur das Radfahren im Vordergrund. Auch verkehrspolitisch engagiert sich der Verein und arbeitet er mit der Stadt zusammen. Zum Beispiel wenn es um einen neuen Radverkehrsplan geht. Der ADFC ist wichtig″, sagt Stadtbaurat Frank Otte. Wir brauchen die aktive Beteiligung und den Dialog über den Zustand des Fahrradnetzes in Osnabrück. Ich freue mich immer zu hören, wo es Mängel gibt, aber auch wo etwas verbessert worden ist.″
Eröffnet wurde das Jubiläumsfest mit einer Sternfahrt um Osnabrück. Ungefähr 150 Radfahrer nahmen daran teil. Später konnten sie sich an Infoständen und in Workshops informieren. Angeboten wurde beispielsweise eine GPS-Beratung. Hier konnten die Radfahrer alles über das Thema Fahrradnavigation erfahren.
Nicola Haardt berichtete dem Verein von ihrer Radtour von Bochum bis zum Baikalsee. Für Unterhaltung sorgte der Kabarettist und Liedermacher Günter Gall. Er spielte aus seinem neuen Programm 200 Jahre Fahrrad″.
Eine historische Anekdote lieferte zum Abschluss seiner Grußworte Stadtbaurat Otte. Er berichtete vom niederländischen ANBW, dem Pendant zum Allgemeinen Deutschen Automobil Club (ADAC). Dieser sei in den Niederlanden zunächst für Fahrradfahrer gewesen und habe dabei geholfen, hohe Standards im Radverkehr zu setzen. Ich bin immer begeistert, wenn ich aus den Niederlanden oder Dänemark komme″, sagte Otte. Wir haben noch viel zu tun, bis wir dahin kommen.″
Für das nächste Jubiläum hat Otte daher ein Ziel. Bis 2030 wollen wir in Osnabrück 30 Prozent Radfahrer haben. Zum 50. Geburtstag des ADFC sind wir dann bei 50 Prozent.″

Bildtext:

Auf zur Sternfahrt: Vorne zu sehen sind Uwe Schmidt, Vorsitzender des ADFC Osnabrück, und Ulla Bauer, Radverkehrsbeauftragte der Stadt. Fotos: Elvira Parton

Für Unterhaltung sorgte beim ADFC-Fest der Kabarettist und Liedermacher Günter Gall.
Autor:
Frederik Theiling


Anfang der Liste Ende der Liste