User Online: 1 | Timeout: 10:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ein Chor aus 12 000 Stimmen
Zwischenüberschrift:
Schlossgarten-Open-Air startet mit perfektem Freiluftwetter und vier tollen Live-Acts
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Gestern Abend startete das Schlossgarten-Open-Air. Die Newcomer Max Giesinger und Mark Forster sorgten für ausgelassene Stimmung. Rea Garvey verzauberte vor allem die weiblichen Fans.

Osnabrück. Kurz vor 17 Uhr ziehen die Regenwolken weg, und der Himmel klart auf. Die Schlange der wartenden Besucher vor dem Eingang zum Festival reicht bis zur Osnabrück Halle. Zwei Polizisten mit Sprengstoffspürhunden laufen vor und hinter der Bühne herum und kontrollieren die letzten Winkel. Von allen Ecken des Landkreises sind die Leute angereist, aus Wallenhorst, Georgsmarienhütte oder Bissendorf. Eine schon leicht angeschäkerte Frauentanzgruppe aus Melle, die am liebsten zu Rea-Garvey-Liedern herumspringt, freut sich schon auf den irischen Sänger. So wie Tausende andere Fans, manche von ihnen sind sogar aus Thüringen und Paderborn angereist. Ein Paar nahm 300 Kilometer aus Koblenz auf sich, um zum ersten Tag des Schlossgarten-Open-Airs zu kommen.

Fünf Minuten nach fünf werden die Türen aufgemacht, eine Horde junger Mädchen prescht hinein, ihre Tickets fest in der Hand. Sie rennen energisch zur Bühne, um die vordersten Stehplätze zu ergattern, unter ihnen eine Hardcore-Fantruppe, die schon seit den frühen Morgenstunden am Festivaleingang ausharrt.

Pünktlich um 17.15 Uhr beginnt die irische Newcomer-Band Walking on Cars″ das Programm mit rockigen Songs vor noch halb leerem Gelände. Obwohl die meisten ihre Rucksäcke vorsorglich zu Hause gelassen haben und der Einlass reibungslos funktioniert, staut sich bis 18 Uhr eine Warteschlange bis zum Schlosswall. Die Bühne ist mit einer Riesenregenplane umhüllt, aber schon kurz nach den ersten Liedern verheißt der Abend sonnig zu werden. Manche Besucher haben sich mit Decken auf den Rasen gesetzt. Als der Musiker Max Giesinger, bekannt aus der Casting-Show The Voice of Germany, um 18.11 Uhr beginnt, sind immer noch nicht alle der 12 000 erwarteten Musik-Fans aufs Gelände vorgedrungen. Doch die Stimmung wird immer ausgelassener. Max Giesinger steigt zwischenzeitlich mal ganz unkompliziert herunter in die Menge der ersten Reihen. Spätestens als er 80 Millionen″ singt, die inoffizielle diesjährige EM-Hymne, die ihn bundesweit bekannt machte, gehen alle Hände hoch und klatschen im Rhythmus. Smartphones werden tausendfach gezückt. Kinder wippen auf den Schultern der Eltern oder Großeltern. Überhaupt sind sehr viele Ü-40er gekommen. Die nicken erst mal zurückhaltend, als der junge Musiker Mark Forster mit seiner schwarz umrandeten Hipster-Brille und Käppi schnelle, tiefbassige Rap-Lieder anstimmt. Die jungen Leute sind schon außer Rand und Band. Ein Mann aus der Menge meint: Der ist was für die Mädchen.″ Aber nach kurzer Zeit hüpfen und grooven auch die älteren Semester zu Forsters Hit Au revoir″. Forster dreht Pirouetten, Dampfkanonaden blasen zum Trompetenwirbel. Für seinen Song Natalie″ holt sich Forster wieder Max Giesinger mit Akustikgitarre auf die Bühne. Die letzten Sonnenstrahlen brechen hinter dem Schloss hervor. Zaungäste verfolgen den Auftritt von der Brüstung an der Ritterstraße 10. Vor dem Eingang versuchen auch einige Hundert etwas von der Musik mitzubekommen. Der Andrang am VIP-Buffet ist seit Konzert-Beginn ungebrochen. Die Eis-Rationen müssen mehrmals aufgefüllt werden.

Wie geplant hält sich auch Hauptact Rea Garvey an den Zeitplan und steht pünktlich um 21.30 Uhr vor dem ausverkauften Schlossgarten.

In Bild und Ton: Videos, Liveticker, Blogs und Bildergalerien vom Schlossgarten-Open-Air auf noz.de

Bildtexte:
Ausverkaufter Schlossgarten: Spätestens zum Auftritt von Mark Forster haben es alle 12 000 Zuschauer auf das Gelände geschafft.
Sicherheit: Beim Einlass staute sich die Menge. Trotz Taschenverbots kamen einige mit größerem Gepäck. Die Schlangen reichten bis zum Schlosswall.
Mark Forster wurde bei seinem Auftritt von den jungen Fans gesanglich unterstützt.
Rea Garvey: Viele Frauen kamen nur seinetwegen in den Schlossgarten.
Fotos:
David Ebener
Autor:
Claudia Scholz


Anfang der Liste Ende der Liste