User Online: 1 | Timeout: 03:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
In gut vier Wochen ist wieder Nachtflohmarkt
Zwischenüberschrift:
Am 3. und 4. September darf in der Innenstadt gefeilscht werden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hat auf den zweiten und letzten Nachtflohmarkt dieses Jahres hingewiesen. Dieser öffnet am 3. und 4. September in der Innenstadt. Der Flohmarkt beginnt den Angaben zufolge am Samstag, 3. September, um 21 Uhr und endet am Sonntag, 4. September, um 12 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, eine vorherige Platzvergabe findet nicht statt.

Mit dem Aufbau der Stände darf erst am 3. September um 20 Uhr begonnen werden. Vorheriges Abkleben, Abkreiden oder sonstiges Reservieren ist nicht zulässig. Mit Rücksicht auf die Ladenlokale, die zum Teil bis 20 Uhr geöffnet haben, ist diese Vorgabe laut Stadtverwaltung unbedingt einzuhalten. Das Flohmarktgelände darf auch erst ab 20 Uhr befahren werden. Nach dem Entladen ist das Fahrzeug unverzüglich zu entfernen auch Anhänger dürfen nicht am Stand stehen bleiben.

Für den Nachtflohmarkt wird Standgeld erhoben. Es beträgt für den ersten Meter 10 Euro, für jeden weiteren Meter 5 Euro. Für einen Tapeziertisch mit einer Länge von drei Metern beträgt das Standgeld 20 Euro. Ab dem sechsten Meter kostet jeder weitere Meter 20 Euro.

Es dürfen nur gebrauchte Waren angeboten werden. Ausnahmen sind lediglich selbst gefertigtes Kunsthandwerk oder Schmuck von geringem Wert. Ebenfalls nicht gestattet ist der Verkauf von Lebensmitteln oder größeren Gegenständen, die nicht alleine transportiert werden können.

Aufgrund einiger Baustellen stehen für den Flohmarkt folgende Flächen dieses Mal nicht zur Verfügung: Neumarkt von H& M bis DER-Reisebüro und Straße Oewer de Hase. Die Zufahrt zum Flohmarkt ist nur über die Straße Domhof gestattet. Die Ausfahrt erfolgt über die Georgstraße. Die Ein- und Ausfahrt über den Neumarkt ist hingegen nicht möglich. Die Große Straße zwischen Neumarkt und Georgstraße darf überhaupt nicht befahren werden. Unter Umständen sind einige private Tiefgaragen und Einstellplätze während der Flohmarktdauer nicht wie gewohnt nutzbar.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste