User Online: 1 | Timeout: 15:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kinder machen Führungen im Museum am Schölerberg
Zwischenüberschrift:
Beim Projekt „Unter- und andere Welten″ wurden Schüler zu kleinen Experten und lernten, vor Kameras frei zu sprechen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Seit 1988 gibt es das Museum am Schölerberg. Natur und Umwelt werden dort spielerisch erlebbar gemacht. Insbesondere das Thema Boden wird dort in den Fokus gerückt. Bei Kindern ist vor allem der Maulwurfsgang beliebt, in dem sie sich einige Meter durch eine enge Welt unter dem Boden zwängen müssen.
Dass ein Museum ein Ort ist, an dem Kinder Spaß und Freude empfinden können, ist durch das Projekt Unter- und andere Welten″ verdeutlicht geworden. Mehr noch: Sie tanken dadurch Selbstbewusstsein und feiern Erfolgserlebnisse. Es wird mit 14 000 Euro vom Deutschen Museumsbund komplett finanziert.
Von März bis Anfang Juni sind die zehn Viertklässler regelmäßig einmal in der Woche ins Museum am Schölerberg gegangen und haben es erkundet, die Inhalte sowie die Arbeit im Museum kennengelernt. Im Laufe der Zeit hat jedes Kind eine persönliche Lieblingsstelle im Museum gefunden, über die sie am Samstag bei der Abschlussveranstaltung referierten.
Die Vorträge der Schüler wurden gleichzeitig live von einem Kamerateam in den Tagungssaal des Museums übertragen, da nicht alle Besucher die Führungen mitmachen konnten.
Wenn Lukas über den Laubwald spricht, dann ist das alles andere als langweilig. Er hat bei dem Projekt bestimmte Präsentationstechniken kennengelernt und ist motiviert, weil ihn das Thema gepackt hat. Der Kreislauf der Blätter ist witzig. Sie fallen herunter, werden zersetzt und setzen so den Kreislauf in Gang, damit neue Blätter entstehen″, sagt er. Wir sind die Lehrer des Bodens″, pflichtet ihm Mark (10) bei.
Das Projekt und ihre Aufgabe dabei finden sie toll. Es ist doch gut , darüber zu sprechen, wofür sich der Naturschutz lohnt″, sagt Lukas. Dann ist das Interview auf einmal beendet.
Lukas, Mark und Hannes (9) müssen in die Stadt-Ökologie rennen, wo Anna (9) über einen Baum und Mülltrennung spricht. Den Vortrag begleiten die drei Jungs musikalisch. Am Ende ernten alle Viertklässler Applaus für das, was sie gesagt haben.
Viele Eltern und Lehrer sind überrascht, wie sich die Kinder entwickeln″, sagt Uta Mählmann vom Museum am Schölerberg. Die Schüler lernen vor allem, frei vor einer Gruppe zu sprechen.
Der kommissarische Direktor des Museums, Norbert Niedernostheide, hat beobachtet, dass Kinder, die an den bisherigen zwei Projekten teilgenommen haben, gerne wieder ins Museum kommen. Viele Schüler hätten die Führungen gerne weiter gemacht″, berichtet Uta Mählmann.
Das scheitert aber leider am Geld, da die Kinder von Honorarkräften betreut werden müssen.

Bildtext:

Auf einem Trecker sitzend, sprach Mark (10) im Museum am Schölerberg über das Thema Boden. Er und neun andere Kinder boten dort am Samstag Führungen an.

Foto: Elvira Parton
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste