User Online: 1 | Timeout: 13:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Pilotprojekt für Flüchtlinge
Zwischenüberschrift:
Deutsch lernen beim Einkaufen und Kochen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Einkaufen, kochen, essen mit ganz praxisnahen Alltagserfahrungen haben Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen 14 Tage ihre neue Heimat etwas besser kennengelernt und zugleich ihren Sprachschatz erweitert.
Osnabrück. Die Innova Pro Bildung GmbH hatte das Pilotprojekt vor einen zwölfwöchigen Integrationskurs geschaltet, der in wenigen Tagen startet. Die Hemmschwelle war niedrig, die Teilnahme freiwillig. Dennoch kamen die jungen Männer regelmäßig wieder und brachten immer wieder neue Flüchtlinge mit.
Die Teilnehmer waren im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack gekommen, berichtet Innova-Mitarbeiterin Evelyn Ahrens. In der Peiner Straße unterhält die Bildungseinrichtung eine große Lehrküche, in der während der 14 Tage gemeinsam gekocht wurde. Zudem liegt die Schulungsstätte in einem Bereich, in dem sehr viele Flüchtlinge leben, sodass die Teilnehmer keine weiten Wege hatten. Gemeinsam mit Kochmeister Reinhard Menzel und dem Koch Stefan Jaax kauften die Flüchtlinge vormittags ein, standen dann am Herd und aßen gemeinsam.
Mit Kartoffelsuppe und Reibekuchen lernten die Männer aus Afghanistan, Syrien, Iran, Irak und Sudan deutsche Gerichte kennen. Die syrische Suppe mit roten Linsen kam mit Rücksicht auf die Deutschen in zwei Schärfegraden auf den Tisch. Die sudanesische Küche wurde mit einem Auberginen-Gericht vorgestellt. Immerhin gab es in der Runde auch zwei Fachleute: einen syrischen Koch und einen Sudanesen, der zu Hause in einem Restaurant gearbeitet hatte.
Einkaufen, Kochen und Essen dienten zugleich der Sprachförderung, die am Nachmittag mit Deutschunterricht intensiviert wurde. Parallel dazu führte Evelyn Ahrens mit allen Teilnehmern Gespräche, um deren Bildungsstand, berufliche und andere Fähigkeiten für ihren weiteren Weg in Deutschland zu erkunden. Einige der Teilnehmer werden in Kürze in das Projekt Pro Neustart″ einsteigen. Drei andere hat Ahrens inzwischen in Berufsfachschulen vermittelt.

Bildtext:

Gemeinsam kochen, vorher einkaufen, später essen: Teilnehmer des Pilotprojektes für Flüchtlinge in der Lehrküche der Innova Pro Bildung.

Foto: Hermann Pentermann
Autor:
Ulrike Schmidt


Anfang der Liste Ende der Liste