User Online: 1 | Timeout: 19:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Lebensräume werden zerstört
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel Weitgehende Akzeptanz für A-30-Ausbau Reaktionen auf Bundesverkehrswegeplan. A 33-Nord weiter umstritten″ (Ausgabe vom 1. April).
„[…] Dass neben A 33-Nord und A 30-Verbreiterung auch B 51-Planungen per Tunnel durch den Freden, durch den Landschaftsschutz in Hilter und Wald in Ostercappeln sowie Bundesstraßen-Verlegungen bei Ueffeln, Merzen, Ankum, Bersenbrück, Fürstenau, Venne und Bad Essen vorgesehen sind, wirft die Frage auf, ob Bundesverkehrsminister Dobrindt überhaupt mitbekommen hat, was seine Bundesregierung beim Pariser Klimaschutzabkommen versprochen hat.
Während der Aktionsplan Klimaschutz des Umweltministeriums eine Reduktion der CO2-Emissionen im Verkehrssektor von sechs Millionen Tonnen fordert, um die Klimaziele noch einzuhalten, sind tatsächlich die Emissionen zwischen 2012 und 2014 um sechs Millionen Tonnen gestiegen. Dass die Vorlage des Entwurfes mehrfach verschoben werden musste und sogar Kritik aus dem Umweltministerium kommt, spricht dafür, dass hier mit heißer Nadel etwas völlig Unreifes vorgelegt wurde und wie in den vergangenen Jahrzehnten einfach das Wünsch-dir-was aus den Bundesländern unter Einfluss der Baulobby bedient wurde.
Nach Berechnungen des NABU würden durch die Vorhaben im neuen BVWP 170 wertvolle Natura-2000-Schutzgebiete erheblich beeinträchtigt und 250 noch unzerschnittene Großräume und bundesweite Achsen, die wichtig für Biodiversität und Lebensraum für Pflanzen und Tiere sind, zerstört. Da entgegen der Ankündigung weiterhin Neubau vor Ausbau Priorität erhalten würde, die Bahn viel zu kurz kommt und ein Großteil der Projekte aus den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln nicht zu finanzieren sein würde, bleibt eine grundlegende Überarbeitung unausweichlich. Um das deutlich zu machen, kann die Öffentlichkeitsbeteiligung bis zum 2. Mai genutzt werden.″
Johannes Bartelt
Osnabrück
Autor:
Johannes Bartelt


Anfang der Liste Ende der Liste