User Online: 1 | Timeout: 19:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ausbau des Haseuferwegs geht voran
Zwischenüberschrift:
Bahnunterquerung im Stadtteil Fledder fast fertig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der Ausbau des Hase uferwegs zwischen der Schellenbergbrücke im Stadtteil Fledder und dem Heideweg in Voxtrup ist nach Angaben der Stadtverwaltung im Winterhalbjahr gut vorangekommen.

Osnabrück. Geplant ist demnach, dass der 1547 Meter lange Abschnitt mit den beiden besonders aufwendigen Brückenunterquerungen schon im Sommer fertiggestellt wird.
Das Ausbauvorhaben im Osnabrücker Osten, mit dem im Sommer des vergangenen Jahres begonnen wurde, gehört zu den schwierigsten Abschnitten des Haseuferwegs, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Fluss unterquert im Stadtteil Fledder die über zwei Brücken geführte Eisenbahnstrecke Hannover–Osnabrück.
Da die Brücken zu flach sind, wurden nach oben offene Tröge oder Betonprofile eingebaut, die den Uferweg unter den Gleisen noch unter das Niveau des Flussbettes absenken. Dadurch wurde eine lichte Höhe von etwa 2, 20 bis 2, 50 Metern unter den Brücken geschaffen.
Bei normalem Wasserstand überragen die Betonwände den Flusspegel um etwa 40 bis 60 Zentimeter. Beim aktuellen Stand der Baumaßnahme ist den Angaben der Stadtverwaltung zufolge davon auszugehen, dass der Kostenrahmen von 750 000 Euro immerhin 140 000 Euro weniger als im Vorfeld erwartet eingehalten wird.
Unter der ersten 128 Meter breiten Brücke ist das Betonprofil bereits vollständig ausgebaut. Damit von den Gleisen von oben kein Staub und Schmutz auf den neuen Radweg rieselt, wird dieser unter den Brücken noch mit einer Metallkonstruktion überdacht.
Mehrmals musste nach winterlichem Hochwassereinbruch die Baustelle einige Tage stillgelegt werden. Dabei habe die eingebaute Pumpe, die extra für derartige Überschwemmungsereignisse eingeplant wurde, bereits gute Dienste geleistet, teilt die Stadt mit. In Zukunft solle dieser Abschnitt des Haseuferwegs in solchen Fällen vorübergehend gesperrt werden. Nutzer werden dann in ausreichendem Abstand vor der Brückenpassage mit einer Signalanlage darauf hingewiesen, dass der Abschnitt derzeit nicht für sie passierbar ist.
Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Uferweges wurden auch neue Schwellen und Sohlgleiten in den Fluss eingebaut, mit denen die Wassermengen, die durch die Klöcknerhase und den Hasekanal fließen, künftig besser reguliert werden können. Damit soll insbesondere für einen besseren Durchfluss in der Klöcknerhase gesorgt werden.
Durch die Schließung einer der letzten großen Lücken des Haseuferwegs soll für Radfahrer eine bessere Anbindung der Stadtteile Schinkel und Fledder sowie Darum/ Gretesch/ Lüstringen geschaffen werden. " Angestrebt wird für die Zukunft eine durchgehende Verbindung entlang der Flussaue aus der Osnabrücker Innenstadt bis nach Bissendorf", lautet das Fazit des städtischen Presseamtes.

Bildtext:

Der Ausbau des Haseuferwegs zwischen Osnabrück-Fledder und Voxtrup ist nach Angaben der Stadtverwaltung im Winterhalbjahr gut vorangekommen.

Foto: Stadt Osnabrück/ Jens Linte

Eine Metallkonstruktion soll dafür sorgen, dass von den oberhalb verlaufenden Bahngleisen kein Staub und Schmutz auf den künftigen Radweg rieseln.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste