User Online: 1 | Timeout: 15:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Maiwoche mit Jugend-Bühne am Ledenhof
 
Maiwoche doch mit Bühne von Timezone
Zwischenüberschrift:
Stadt gibt auf SPD-Antrag Zuschuss für viertägiges Programm an neuem Standort
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Das Thema war Anfang Februar beerdigt: Agentur Royal Concepts und Timezone-Label, die gemeinsam die Bühne am Ledenhof präsentieren wollten, sagten für den Standort ab. Jetzt hat eine SPD-Initiative dafür gesorgt, dass es doch ein Jugendprogramm auf der Maiwoche gibt.
Osnabrück. Agentur-Chef Stephan Viehoff bestätigte am Freitag, dass doch noch eine Finanzierungsmöglichkeit gefunden worden ist: " Nachdem wir eigentlich schon die Planungen für 2016 endgültig eingestellt hatten, da sich eine Timezone-Bühne wegen der höheren Abgaben und der kurzen Planungszeit überhaupt nicht darstellen ließ, hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Henning noch einmal mit uns Kontakt aufgenommen. Aus den Gesprächen hat sich dann die Kompromisslösung ergeben."
Viertägiges Programm
Die ist am Freitagmorgen in einem knapp zweistündigen Gespräch mit der Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH (OMT) sowie der Ordnungs- und Gewerbeabteilung der Stadt perfekt gemacht worden. Viehoff: " Es wird am zweiten Wochenende ein viertägiges Musikangebot von Donnerstag bis Sonntag geben. Das Programm ist wieder eine Mischung aus angesagten Acts, die kurz vor dem großen Durchbruch stehen, und vielversprechenden Nachwuchsbands aus der Region."
Als Headliner-Namen stehen unter anderem Mr. Hurley & die Pulveraffen, Tommy Schneller oder Joga-Club fest. Timezone-Geschäftsführer Holger Gechter: " Wir haben mit Hochdruck gearbeitet, denn die Zeit war jetzt natürlich extrem kurz."
Nach Angaben von " Royal Concepts"- Chef Viehoff werden an jedem der vier Abende mindestens drei Bands auf der Timezone-Bühne spielen. Der 33-Jährige, der an der Hochschule Osnabrück Veranstaltungsmanagement studiert und auch am Maiwochen-Konzept für die Große Straße mitgearbeitet hat: " Wir müssen auf dem Ledenhof natürlich für ein ganz anderes Ambiente sorgen. Der Bereich wird Konzertflächen-Charakter bekommen, wie es ihn sonst nicht auf der Maiwoche gibt."
Die weiter kostenlose Bühne wird hinter Steinwerk und Palais stehen und die Beschallung in Richtung IHK-Gebäude erfolgen. Die amphitheatermäßigen Stufen in der Mitte des Platzes werden als Bier-Rondell in die Gastro-Flächen einbezogen. Auch eine Zone mit Liegestühlen ist geplant. Der Veranstalter, der vor sechs Jahren erstmals für L+ T ein Bühnenprogramm organisiert hat und seit fünf Jahren mit Timezone kooperiert: " Der hier notwendige Aufwand ist natürlich enorm hoch." Deshalb geht er trotz des Zuschusses der Stadt derzeit am Ende von einem Minus im Bereich von rund 5000 Euro aus, wenn nicht entsprechende Sponsoren gefunden werden.
Für die Agentur macht das Maiwochen-Engagement trotzdem Sinn. Viehoff: " Wir werden uns im nächsten Jahr bewerben, wenn der Standort für fünf Jahre vergeben wird. Wenn aber ein Jahr Pause ist, ist erst mal wieder Aufbauarbeit zu investieren, und das wollen wir vermeiden."
Da es in diesem Jahr wegen der kurzen Bewerbungsfrist gar keinen Interessenten für den neuen Maiwochen-Standort Ledenhof gab, der Ersatz für die bisherige Jugendprogramm-Fläche an der Herrenteichsstraße ist, hat der Verwaltungsausschuss (VA) auf Antrag der SPD-Fraktion Anfang März beschlossen, 2016 eine einmalige Anschubfinanzierung von 10 000 Euro zur Verfügung zu stellen. In den Vorjahren hatte es einen festen Zuschuss gegeben. Viehoff: " Ohne die Initiative Hennings und den SPD-Antrag wäre ein halbwegs kostendeckendes Konzept nicht möglich gewesen." So sei es zum Beispiel möglich, die erstmals erhobenen Sondernutzungsgebühren aufzufangen.
Der SPD-Fraktionsvorsitzende freut sich, dass es gelungen ist, doch noch die Voraussetzungen für eine Timezone-Bühne auf der Maiwoche zu ermöglichen: " Wir haben nach der Absage des Veranstalters im Februar noch einmal mit Stephan Viehoff und der Stadtverwaltung erörtert, ob nicht doch eine Chance für die Fortführung des Angebots besteht. Dank der hohen Flexibilität auf beiden Seiten ist es zu der jetzt feststehenden Lösung gekommen." Es sei zwar diesmal nur ein abgespecktes Programm möglich, aber er ist optimistisch, dass es 2017 dann wieder über den gesamten Zeitraum ein Programm für junge Maiwochen-Besucher mit hohem Niveau und Bands aus der Region gebe.

Bildtext:

Einer der Headliner des viertägigen Programms, das auf der diesjährigen Maiwoche auf der Timezone-Bühne am Ledenhof geboten wird: Tommy Schneller und Band, die am Freitag spielen. Außerdem werden Mr. Hurley & Die Pulveraffen dabei sein. Foto: Timezone/ Viehoff

Kommentart:

Chance

Da ist im allerletzten Moment noch einmal die Kurve geglückt, und der Maiwoche bleibt 2016 mit der Timezone-Bühne das wichtige Jugendkultur-Standbein erhalten.

So weit, so gut. Aber die Tatsache, dass sich Anfang des Jahres überhaupt kein Interessent für den neuen Standort Ledenhof bei der Stadt gemeldet hat, deutet auch darauf hin, dass der Kurs, die Gebühren und Abgaben für die Standortbetreiber immer weiter zu erhöhen, möglicherweise schneller, als von Finanz-verwaltung und Lokalpolitikern gedacht, an Grenzen stößt. Denn Sprünge von mehr als 40 Prozent, wie sie im vergangenen Jahr vorgekommen sind, und 25 Prozent für die anstehende Maiwoche müssen irgendwo von den Veranstaltern auch erwirtschaftet werden. Das mag bei einem Bierwagen oder reinen Abfeier-Angeboten vielleicht gehen. Aber wenn auch noch Standort-Niveau und musikalische Qualität gefragt sind, wird das schnell grenzwertig.

So ist dies noch einmal eine Chance, über die Vergabe-Konditionen für 2017 nachzudenken.

Osnabrück. Eigentlich schien im Februar klar, dass es die Timezone-Bühne auf der Maiwoche, die bei L+ T platziert war, 2016 nicht geben würde. Der neue Standort am Ledenhof war zu teuer. Stephan Viehoff von der Agentur Royal Concepts, die die Bühne gemeinsam mit dem Timezone-Label betreibt, bestätigte aber am Freitag, dass es nun doch eine Lösung geben wird. Die ist am Freitagmorgen in einem knapp zweistündigen Gespräch mit der Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH (OMT) sowie der Ordnungs- und Gewerbeabteilung der Stadt perfekt gemacht worden. Nun wird es ein viertägiges Bühnenprogramm am zweiten Wochenende der Maiwoche geben.
Autor:
Wolfgang Elbers


Anfang der Liste Ende der Liste