User Online: 1 | Timeout: 20:12Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
"Zur Spitze" weicht Wohnhäusern
Zwischenüberschrift:
Geplante Bebauungsplanänderung in Hellern beeinflusst auch die Zukunft des ehemaligen Bahr-Geländes
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Das Gasthaus " Zur Spitze" in Hellern ist Geschichte. Auf dem Grundstück entstehen derzeit zwei neue Wohngebäude. Um auch ein drittes Gebäude zu ermöglichen, will die Stadt den Bebauungsplan ändern. Die Bürgerbeteiligung läuft vom 16. Februar bis zum 16. März.
Osnabrück. Drei Geschosse hat die Stadt genehmigt, mit einem aufgesetzten Staffelgeschoss. Das erlaubte schon der bisherige Bebauungsplan. Allerdings handelte es sich danach um ein Mischgebiet, in dem auch gewerbliche Nutzungen zulässig waren. In Zukunft soll das ehemalige Gaststättengelände aber ein reines Wohngebiet sein. Und dort, wo bisher die Gäste ihre Autos abgestellt haben, darf nun ein dritter Baukörper gleichen Zuschnitts entstehen.
Zum Geltungsplan des Bebauungsplans an der Töpferstraße gehört auch der benachbarte Supermarkt, der Bestandsschutz genießt. Es erscheint kurios, dass er sich nach der alten Festlegung in einem allgemeinen Wohngebiet befindet. Das wollen die Planer jetzt ändern, wie Franz Schürings, der Leiter des Fachbereichs Städtebau, erklärt. Zukünftig soll dieser Bereich als Mischgebiet festgelegt werden. Damit seien " alle Optionen offen", sagt Schürings. Für den Edeka-Markt gibt es noch eine geringfügige Erweiterungsmöglichkeit, an seiner Stelle könnten aber auch Wohngebäude entstehen.
Die Zukunft des Marktes dürfte auch davon abhängen, was mit dem ehemaligen Baumarkt Max Bahr geschieht, der sich nur 250 Meter weiter stadteinwärts befindet. Ein Investor plant dort ein Geschäftszentrum für die Nahversorgung. Ein entsprechender Bebauungsplan ist beim Fachbereich Städtebau ebenfalls in Arbeit.
Bürgerbeteiligung: Bis zum 16. März liegt der Bebauungsplan im Internet unter www.osnabrueck.de und im Fachbereich Städtebau, Hasemauer 1, Osnabrück, öffentlich aus. In dieser Zeit können Stellungnahmen
und Änderungsvorschläge schriftlich oder per Mail abgegeben werden, die den Planern und Politikern im weiteren Verfahren vorgelegt werden.
Bildtext:
Im Rohbau schon fertig: Auf dem Grundstück der früheren Traditionsgaststätte " Zur Spitze" entstehen derzeit drei Wohngebäude.
Foto:

Jörn Martens
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste