User Online: 1 | Timeout: 11:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Benefizkonzert für den Verein Exil
Zwischenüberschrift:
Städtische Musik- und Kunstschule engagiert sich für die Flüchtlingshilfe
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Auf Einladung der städtischen Musik- und Kunstschule gab es Samstagabend ein Benefizkonzert für den Osnabrücker Flüchtlingshilfe-Verein Exil. In der Aula der Hochschule unterhielten sieben Ensembles die Gäste mit internationalen Klängen. 1460 Euro kamen zusammen.
Osnabrück. Um das Publikum gleich zu Beginn in Schwung zu bringen, eröffnete das Samba-Ensemble unter Leitung von Julian Adler den Abend. Die Begrüßung durch die Musik- und Kunstschulleiterin Sigrid Neugebauer-Schettler übersetzten dann drei ihrer Mitarbeiter auf Arabisch, Türkisch und Englisch so musste keiner der Besucher rätseln, was da vorne auf der Bühne gesprochen wurde.
" Die Musik- und Kunstschule ist ein Ort der Begegnung, egal welchen Alters Sie sind oder woher Sie kommen. Unsere gemeinsame Sprache ist die Sprache der Musik, der Töne und der Farben eine Sprache, die jeder auf der Welt versteht", betonte Sigrid Neugebauer-Schettler.
Heiko Maschmanns Hornensemble stand auf dem Programm ganz oben. Leicht irritiert suchten viele Zuschauer die Bühne und den Bereich davor ab, wo junge Leute mit allen möglichen Instrumenten Platz genommen hatten aber nicht mit Hörnern. Die Lösung: Die Truppe stand auf dem Rang im Rücken des Auditoriums. Die Bläser begannen mit Australiens inoffizieller Nationalhymne " Waltzing Matilda", und Heiko Maschmanns launige Anmoderation der Stücke hatte an sich schon Unterhaltungswert.
Im Laufe des Konzerts lauschten die Gäste so unterschiedlichen Formationen wie Ismail Türkers Saz-Ensemble, den Streichern des " Kleinen Sägewerks" unter Leitung von Ulrike Rinckleben-Schliebs und dem Oklurimi-Klarinettenquartett unter Allan Ware. Besonders Letzteres sorgte für großen Beifall, etwa mit dem verschmitzt sprudelnden " Klezmer Dance No. 5" oder dem Stück " Tico Tico".
Für ihre Spenden bekamen die Gäste hübsche Postkarten, von denen einige Gutscheine enthielten, unter anderem für Musikunterricht. Das Geld kommt dem Exil-Projekt " Café International" im Stadtgalerie-Café zugute. Alle 14 Tage mittwochs treffen sich dort Asyl suchende Gäste und Einheimische von 17 bis 19 Uhr zum Austausch.
Asylsuchende erhalten kostenlose Verzehrgutscheine, einheimische Gäste leisten einen kleinen Beitrag. Unter dem Strich decken die Einnahmen aber nicht die Kosten. Diese Finanzierungslücke soll nun mit dem Erlös des Benefizkonzerts in Höhe von 1460 Euro geschlossen werden. Der nächste Termin des " Café International" ist der 24. Februar.

Bildtext:

Das Saz-Instrument ist eine Langhalslaute, die unter anderem in der türkischen und kurdischen Musik gespielt wird. Am Samstag spielte das Saz-Ensemble unter Leitung von Ismail türker beim Benefizkonzert in der Aula der Hochschule Osnabrück.

Foto:

Swaantje Hehmann
Autor:
Markus Strothmann


Anfang der Liste Ende der Liste