User Online: 1 | Timeout: 18:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Mein Ehrenamt
Zwischenüberschrift:
Im Repair Café darf er ein "Fahrradfritze" sein
Lothar Schnober hilft anderen bei Reparaturen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Bei einem Fahrrad ist der Luftdruck in den Reifen wichtig, die Kette muss geölt sein, Bremse und Licht müssen funktionieren", zählt Lothar Schnober auf. Diese " Basics" wolle er den Kunden in der Fahrradwerkstatt des " Repair Cafés" vermitteln.
Das Repair Café öffnet einmal im Monat an einem Donnerstagnachmittag im Café Oase des Diakonischen Werkes in Stadt und Landkreis Osnabrück. Der 62-jährige Lothar Schnober, der hauptberuflich als Demenzbetreuer arbeitet, ist von Anfang an dabei.
Das Ehrenamt ist ihm wie auf den Leib geschrieben: Nach einer Ausbildung zum Elektriker und einem Studium der Physik machte er sich vor 30 Jahren mit einem Fahrradladen beruflich selbstständig. 25 Jahre arbeitete er in der Werkstatt und im Verkauf. " Dabei war es für mich wichtig, mit dem Kunden ein Gespräch zu führen, um herauszufinden, was er braucht und wie viel er zahlen kann." " Dann wollte ich nachhaltig reparieren, das heißt, eine möglichst einfache, aber langlebige und zuverlässige Lösung finden", erklärt er weiter.
Genau dies, die Kommunikation mit den Kunden und die nachhaltige Reparatur findet er im Repair Café wieder. " Ich kann hier meine Profession ausleben, Fahrradfritze zu sein", lacht er. Lothar Schnober ist einer von 23 ehrenamtlichen Helfern. Sie stehen einmal im Monat bereit, um Fahrräder, Computer oder Gebrauchsgegenstände wie Staubsauger und Kaffeemaschine zu reparieren, um Kleidung zu flicken, zu kürzen oder zu nähen oder um im Café zu helfen.
Das Repair Café richtet sich gegen die Wegwerfmentalität und wirbt für den achtsamen Umgang mit Rohstoffen und den Dingen des täglichen Lebens. " Die Idee dahinter ist Hilfe zur Selbsthilfe", erklärt Lothar Schnober: " Mein Traum ist es, jemanden einen Schraubenzieher in die Hand zu drücken und nur beratend im Hintergrund zu stehen."
Die Kunden dürfen selbst mit anpacken, können aber auch bei Kaffee und Kuchen auf die Reparatur ihrer defekten Geräte warten. Die Arbeiten sind kostenlos, die Kunden zahlen nur das Material oder bringen es gleich selbst mit. Weitere Informationen: www.oase-os.de.

Bildtext:

Lothar Schnober repariert im Repair Café Fahrräder und sucht das Gespräch mit den Kunden. Foto: Barbara Behnen
Autor:
barb


Anfang der Liste Ende der Liste