User Online: 1 | Timeout: 18:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Führungswechsel in der Gesamtschule Schinkel
Zwischenüberschrift:
Hildegard Grewe verabschiedet – Nachfolger ist Udo Cronshagen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Schulleiterin Hildegard Grewe verlässt die Osnabrücker Gesamtschule Schinkel (GSS) und geht in den Ruhestand. Mit einer ausgefeilten Varieté-Show verabschiedeten sich Schüler, Lehrerkollegen und Schulmitarbeiter von ihrer langjährigen Chefin.

Für elf Jahre stand Hildegard Grewe an der Spitze der GSS, seit sie im Februar 2005 den damaligen Rektor Ulrich Meyer ablöste. Teil der Schulgemeinschaft war sie jedoch weitaus länger. Bereits am 1. Februar 1976 trat Grewe ihren Dienst als Lehrerin an einer der ersten Gesamtschulen in Niedersachsen an. Rund 40 Jahre später geht sie nun in den Ruhestand mit " einem weinenden und einem lachenden Auge", wie sie sagte. Ihre Nachfolge übernimmt ab dem 1. Februar Udo Cronshagen, bisheriger Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule im ostfriesischen Großefehn.

" Man hat schon gedacht, es könnte etwas mehr Zeit für anderes bleiben", sagte Grewe. Aber jetzt, wo der Ruhestand bevorsteht, empfinde sie den Abschied doch als schwierig. Besonders die Schüler werde sie in Zukunft sehr vermissen: " Die Begegnungen, die Gespräche zu sehen, wie von der 5. bis zur 13. Klasse Persönlichkeiten entstehen." Dass sie ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu ihren derzeit rund 1600 Schützlingen gepflegt hat, stand nach der gut dreistündigen Abschiedsfeier völlig außer Frage.

Mit Musik, Tanz und Theater hatten Schüler und Kollegen ein ausgefeiltes Varieté-Programm auf die Beine gestellt. Dabei wurde unter anderem ein Video gezeigt, in dem die Schülerschaft in kurzen Interviews ihre Gedanken zum Abschied ihrer Schulleiterin äußerte: " Mega nett" – " die netteste Schulleiterin, die wir je hatten" – " schade, sie ist sehr nett, aber ja auch alt", waren nur einige Beiträge. Auf der Bühne mutmaßten einige Schüler derweil, " Hildegard" und ihr Mann würden dank der gewonnenen Zeit jetzt abends tanzend durch die Clubs ziehen, und füllten symbolisch ein Abschiedsgeschenk mit Wünschen wie Gesundheit, Entspannung, und " dass Sie uns nicht vergessen".

Darüber hinaus stimmten die " Alten Eulen", ehemalige Lehrer und Mitarbeiter der GSS, die ziehende Schulleiterin mit dem " Ruheständler-Blues" auf die Pensionierung ein. Weitere Musik gab es vom Schulchor und der Big Band, die Personalabteilung führte einen Sketch auf, Lehrerkollegen boten Jonglage, Theater und Clownerie, und es gab noch zahlreiche weitere liebevoll einstudierte Beiträge, die bei Grewe den Abschiedsschmerz noch einmal deutlich verstärkt haben dürften.

Das eigentliche Highlight fand aber schon vor der Abendveranstaltung statt. Während des regulären Schulbetriebs hatte (fast) die gesamte Schülerschaft ihre Leiterin mit einem Tanz-Flash-Mob überrascht. Einige Schüler fingen plötzlich an zu tanzen, weitere schlossen sich an, bis irgendwann gut 1400 Jugendliche zeitgleich denselben Tanz für " die netteste Schulleiterin", die sie je hatten, präsentierten. Außerdem bekam Grewe eine Triangel geschenkt, deren Beherrschung sie auch noch abends mit der Big Band unter Beweis stellen durfte.

Bildtext:

Eine Triangel gab es tagsüber noch als Geschenk für Hildegard Grewe (rechts), am Abend durfte sie die Beherrschung dieses Instruments mit der Schul-Big-Band gleich noch einmal unter Beweis stellen. Mit einer dreistündigen Varieté-Feier verabschiedete die Gesamtschule Schinkel Grewe als Schulleiterin.

Foto:

Hermann Pentermann

Dr. Udo Cronshagen, ab 1. Februar neuer Schulleiter der Gesamtschule Schinkel, war bislang Chef der KGS Großefehn im Landkreis Aurich. Foto: Ostfriesische Nachrichten/ Christin Horrmann
Autor:
David Hausfeld


Anfang der Liste Ende der Liste