User Online: 1 | Timeout: 01:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Osnabrücker Grüne für Stärkung der Kooperation zwischen Stadt und Landkreis
Zwischenüberschrift:
IHK-Initiative zur intensiveren Zusammenarbeit begrüßt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Osnabrücker Grünen begrüßen den Vorstoß der IHK zur Stärkung der Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis Osnabrück.
" Stadt und Landkreis sind im Wettbewerb der Regionen nur gemeinsam stark. Deswegen ist es sinnvoll, wenn wir die Regionsbildung weiter vorantreiben", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Fraktionsvorsitzenden Michael Hagedorn und des Landtagsabgeordneten Volker Bajus. Die Grünen erinnern an bereits bestehende Projekte wie beim Gesundheits- und Veterinärdienst, der gemeinsamen Leitstelle und beim Tourismus. " Zuletzt haben wir mit dem Innovationszentrum im Wissenschaftspark einen weiteren Meilenstein gesetzt. Diese Art der projektorientierten Zusammenarbeit sollte Vorbild für weitere gemeinsame Aktivitäten sein", erläutert Hagedorn. " Insbesondere der Auftritt als eine Wirtschaftsregion mit besonderen Qualitäten bietet hier noch Potenzial", ergänzt Bajus.
Verwundert zeigen sich die Grünen über die verhaltenen Reaktionen der anderen Parteien. " Erstmals steht an der Verwaltungsspitze im Landkreis und in der Stadt jeweils ein CDU-Mann. Dennoch kommen wir bei der regionalen Zusammenarbeit nicht voran. Auch vom CDU-Kreistagschef gab es nur Bedenken statt konstruktiver Vorschläge. Aus der Stadt sogar nur Schweigen", bedauert Hagedorn. Wichtig und möglich sei es, über konkrete gemeinsame Projekte, also über den Erfolg, zusammenzukommen. " Hier bietet sich der Bahn- und Busverkehr genauso an wie die regionale Energiewende", so Bajus. Mit dem OS-Bahn-Konzept liege ein erster Baustein vor. Dieser müsse noch um den Busverkehr und moderne Mobilitätsangebote erweitert werden. Das aber ginge nur gemeinsam.
Enttäuscht zeigen sich die Grünen darüber, dass die IHK in ihrem Positionspapier die Themen Klimaschutz und Energiewende vernachlässige. " Dabei haben wir in Stadt und Landkreis hier mit dem Masterplan 100 Prozent Klimaschutz eine gemeinsame Zielstellung entwickelt, aus der sich viele zukunftsträchtige Projekte ergeben. Wir wollen den Komplettumstieg auf die erneuerbaren Energien. Auch das geht nur, wenn wir als Region gemeinsam vorangehen", so Bajus. Um die weitere regionale Kooperation fortzuentwickeln, bedürfe es aus Sicht der Grünen mehr Unterstützer.
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Bad Bentheim fordert in dem im Dezember veröffentlichten Positionspapier eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis Osnabrück, auch eine schrittweise Zusammenführung der Stadt- und der Kreisverwaltung wird empfohlen, die langfristig in eine Regionsbildung münden könne. Die verstärkte Kooperation zwischen Stadt und Landkreis soll dabei " auf einer gemeinsamen regionalen Entwicklungsstrategie unter Einschluss des westfälischen Umlands basieren".
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste