User Online: 2 | Timeout: 22:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Gibt es Auswege aus dem Teufelskreis Arbeitslosigkeit?
Zwischenüberschrift:
27. Osnabrücker Sozialkonferenz
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Samstag, 14. November, findet in der katholischen Familienbildungsstätte von 10 bis 14 Uhr die 27. Osnabrücker Sozialkonferenz statt. Die Teilnehmer suchen diesmal Wege aus dem " Teufelskreis Langzeitarbeitslosigkeit".
Mehr als 99 000 gibt es in Niedersachsen, und Osnabrück zählt über 8000 von ihnen. Langzeitarbeitslose, die trotz vermeintlich positiver Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt keinen Job finden. Was sind die Gründe? Wo liegen die Ursachen? Haben die Förderinstrumente der " Hartz-IV-Reformen" versagt? Diesen Fragen geht Lars Niggemeyer vom DGB-Bezirk bei der Veranstaltung nach.
Welche teils gravierenden gesundheitlichen Folgen eine lange Arbeitslosigkeit für die Betroffenen hat, beleuchtet Prof. Dr. Birgit Babitsch von der Uni Osnabrück. Die nachweislich deutlich höhere Anfälligkeit für Krankheiten mündet sogar in eine verkürzte Lebenserwartung für Arbeitslose.
Den Schwerpunkt bei den Lösungsmöglichkeiten legen die Veranstalter auf eine " öffentlich geförderte Beschäftigung" und haben dazu den Experten Andreas Koch aus Dortmund eingeladen, der an einem ganz konkreten Beispiel aus seiner Stadt aufzeigt, welche Möglichkeiten in diesem Lösungsansatz liegen. Mit dem Chef des Jobcenters Osnabrück, Michael Klesse, und Heinrich Funke von der Arbeitslosenselbsthilfe Osnabrück (ASH) will die Konferenz über weitere Wege aus dem Dilemma diskutieren.
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, es wird lediglich um eine Anmeldung gebeten. Nähere Informationen und Anmeldung unter Tel. 05 41/ 3 38 07-18 14 oder 3 38 07-18 16 oder im Internet auf www.kooperationsstelle-osnabrueck.de.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste