User Online: 1 | Timeout: 01:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Musikalischer Einsatz für die Philippinen
Zwischenüberschrift:
Sechstklässler der Bertha-von-Suttner-Realschule sind "Straßenkinder für einen Tag"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der herkömmliche Straßenmusiker spielt für den eigenen Geldbeutel. Laurin und Tobias machten das am Freitag anders: Die beiden Sechstklässler der Bertha-von-Suttner-Realschule spielten am Nikolaiort Ukulele für Straßenkinder in Tambayan auf den Philippinen.
Schon zum zehnten Mal beteiligte sich die Schule am deutschlandweiten Aktionstag " Straßenkind für einen Tag" des Kinderhilfswerks terre des hommes, der gesamte sechste Jahrgang nahm teil mit insgesamt 80 Schülern. " Die Kinder überlegen sich selbst, was sie machen wollen", sagte Lehrerin Juliane Ajineh. Wir hatten schon Jongleure und Tänzer, vor vier Jahren auch mal eine Theatergruppe."
Laurin und Tobias sind eigentlich Gitarristen, Ukulele haben beide in einer AG der Schule gelernt: " Das ist viel einfacher als Gitarre." Da bot es sich an, die handlichen Instrumente am Aktionstag in der Fußgängerzone einzusetzen. " Wir spielen Don′t Worry, Be Happy, Somewhere over the Rainbow und Tom Dooley", sagte Laurin, " das kommt bei den Leuten gut an." Da man beim Bedienen der Ukulele keine Hand frei hat, übernahm Jan das Einsammeln der Spenden: " Das macht auch Spaß!" Und es lohnt sich: " Letztes Jahr sind in ganz Deutschland 70 000 Euro zusammengekommen."
Volle Spendendosen
Neben den Musikern zeigten Schüler ihre Fahrkünste auf Long- und Skateboards, bei anderen gab es gegen eine Spende Kuchen und Armbänder. Zwischendurch musste da schon mal die eine oder andere Dose ausgetauscht werden. " Können wir eure haben? Bei uns passt das Geld nicht mehr rein!", bemängelte ein geschäftiger Schüler das Fassungsvermögen seiner Spendendose und das Stunden vor dem Ende der Aktion, das für 13 Uhr angesetzt war.
" Den Schülern macht es vor allem Spaß, weil sie ihre eigenen Talente einbringen können. Oft kommen die guten Ideen gerade von denen, die im Unterricht kaum auffallen oder sogar eher negativ", sagte Lena Niehaus von terre des hommes.
Den Aktionstag zu Straßenkindern gibt es seit 15 Jahren, die Bertha-von-Suttner-Realschule ist seit zehn Jahren dabei. " Wir haben davon gelesen und haben dann erst mal mit einer Gruppe mitgemacht", sagte Juliane Ajineh, " das ist eine Möglichkeit, wirklich was zu tun, anstatt immer nur zu überlegen, dass man dies oder jenes machen könnte."
Zu der Aktion gehört auch ein begleitender Unterricht zum Thema Kinderrechte, das Info-Material dafür stellt terre des hommes zur Verfügung. Das Motto " Straßenkind für einen Tag" bleibt gleich, die unterstützten Hilfsprojekte wechseln jährlich. terre des hommes erinnert damit auch an den Jahrestag der Verabschiedung der Kinderrechtskonvention durch die UN am 20. November 1989.

Bildtext:

Ukulele spielen und Spenden sammeln: Tobias, Laurin und Jan (von links) engagierten sich am Freitag für Straßenkinder auf den Philippinen. Foto: Elvira Parton
Autor:
mstr


Anfang der Liste Ende der Liste