User Online: 1 | Timeout: 16:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Trafohäuschen zu Tierhotel umgebaut
Zwischenüberschrift:
Klimaschutzpreis an Naturschutzjugend und Belmer Heimat- und Wanderverein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Belm. Über den Klimaschutzpreis, der in Belm vom Energiedienstleister RWE zur Verfügung gestellt wird, darf sich der Heimat- und Wanderverein ebenso freuen wie die AG Naturschutzjugend aus Mettingen unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL).
Gemeinsam haben sie das ausgemusterte Trafohäuschen am Bruchweg in Haltern mit dem Umbau in ein Tierhotel einer neuen sinnvollen Verwendung zugeführt, nachdem es von der Gemeinde für diesen Zweck übernommen worden war. Unterschiedliche Nistmöglichkeiten für verschiedene Vogelarten wie Schleiereulen, Steinkäuze oder Mehlschwalben, die damit nicht nur erhalten, sondern mitunter wiederangesiedelt werden, aber auch für Hornissen, Fledermäuse und zukünftig Igel sorgen nun dort, wo früher Strom erzeugt wurde, für effektiven Artenschutz.
Die Kooperation ist auch ein vorbildlicher Brückenschlag zwischen den Generationen durch und für den Naturschutz. Zudem ein länderübergreifender. Denn die AG Naturschutzjugend, deren Engagement mit einem Preisgeld über 400 Euro gewürdigt wird, kommt zwar aus Nordrhein-Westfalen, ist aber ebenso engagiert in Niedersachsen. In Belm haben die Naturschützer unter Koordination von Gründervater Friedhelm Scheel neben der Hilfe bei der Transformation der Trafostation auch Kopfweiden am Belmer Bach gepflanzt sowie auf zwei Höfen Nisthöhlen für Steinkäuze platziert. Für die Naturschützer nahm die zehnjährige Greta die Urkunde von RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski entgegen.
" Geld können wir immer gut gebrauchen", betonte Karin Wischmann, die für den Heimat- und Wanderverein Belm die mit einer Finanzspritze über 600 Euro verbundene Urkunde entgegennahm. " Das gilt insbesondere für ehrenamtlich Tätige", ergänzte Bürgermeister Viktor Hermeler bei der Preisverleihung in der Belmer Mühle.

Bildtext:

Ausgezeichnet: Karin Wischmann vom Belmer Heimat- und Wanderverein und Greta (10) von der AG Naturschutzjugend nahmen die Urkunden von Thomas Jablonski (RWE) und Bürgermeister Viktor Hermeler (li.) entegegen.

Foto:

H. Pentermann
Autor:
mali


Anfang der Liste Ende der Liste