User Online: 1 | Timeout: 21:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Acht Millionen Euro für Osnabrück
Zwischenüberschrift:
Investitionsförderung von Bund und Land fließt in Schulsanierungen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Bund und Land drücken der Stadt Osnabrück knapp acht Millionen Euro in die Hand. Damit kann die Stadt vier Schulen energetisch sanieren.

Jeweils drei Millionen Euro fließen in die energetische Sanierung des sogenannten grünen Traktes der IGS Eversburg und in die Overbergschule. 1, 3 Millionen werden für die Dach- und Fassadensanierung der Elisabeth-Siegel-Schule verwandt. Die Grundschule Hellern wird für 1, 2 Millionen Euro energetisch erneuert und zur Ganztagsschule umgebaut. 115 000 Euro bleiben für eine Fotovoltaikanlage auf der Gesamtschule Schinkel übrig.

Der Rat der Stadt segnete jetzt diese Vorschlagsliste von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ab, wobei die CDU-Fraktion zugleich eine Nachrückerliste vorlegte. Falls Fördermittel übrig bleiben, hat nach Meinung der CDU die Fenster- und Dachsanierung des Ratsgymnasiums Priorität. Darüber hinaus forderten die Christdemokraten, die Sanierung der Albert-Schweitzer-Schule/ Heilig-Geist-Schule von 2018 auf 2017 vorzuziehen und ein Konzept zur energetischen Sanierung des Schulzentrums Sonnenhügel zu erarbeiten. Mit diesen Vorschlägen wird sich jetzt eine Arbeitsgruppe befassen.

Das Geld stammt aus dem Sondervermögen des Bundes von etwa 3, 5 Milliarden Euro zur Stärkung der Investitionstätigkeit finanzschwacher Kommunen. Niedersachsen stehen daraus 327, 5 Millionen Euro zu. Die Landesregierung reicht dieses Geld an Kommunen weiter, die bedürftig sind. Kriterien sind die Einwohnerzahl, Arbeitslosenquote und der Bestand an Kassenkrediten. Für Osnabrück springen dabei 7, 8 Millionen Euro heraus. Bad Essen bekommt 190 306 Euro, Bissendorf 174 155 Euro, Hilter 112 798 und Melle 513 351 Euro.

Förderfähig sind Investitionen in Infrastruktur, Bildung, Klimaschutz, Konversion und den Breitband-Ausbau im ländlichen Raum. Die Empfänger können über die Verwendung der Gelder frei verfügen, weil das Land die Bundesmittel als Investitionspauschale in Form eines Budgets weiterleitet. Die Stadt Osnabrück bringt einen Eigenanteil von 1, 1 Millionen auf, sodass insgesamt 8, 9 Millionen in die Schulsanierung fließen.

Neues aus Osnabrück auf noz.de/ os
Bildtext:
Die Overbergschule wird mit Fördermitteln des Bundes saniert.
Foto:
Archiv/ Gert Westdörp
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste