User Online: 1 | Timeout: 24:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Passantenzählung wird ausgeweitet
 
Zwei neue Passantenzähler
Zwischenüberschrift:
Laseraugen für die Johannisstraße und Krahnstraße
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Seit Herbst vergangenen Jahres wird die Zahl der Passanten in der Großen Straße von einem Laserauge automatisch und rund um die Uhr erfasst. Fünf Messpunkte gab es bislang, jetzt kommen zwei weitere an der Johannisstraße und Krahnstraße hinzu.

Osnabrück. Die automatische Passantenzählung in Osnabrück wird auf die Johannisstraße und Krahnstraße ausgeweitet.
Seit Herbst vergangenen Jahres wird die Zahl der Passanten in der Großen Straße von einem Laserauge automatisch und rund um die Uhr erfasst. Fünf Messpunkte gab es bislang, jetzt kommen zwei weitere an der Johannisstraße und Krahnstraße hinzu.
An der Johannisstraße 71 wurde am Montag einer der schuhkartongroßen Kästen installiert. Das Haus gehört einer Immobiliengesellschaft des Modehauses L+ T, das an der Großen Straße bereits zwei Geräte installieren ließ. Die Zählung in der Johannisstraße weckt hohes Interesse, denn im Herbst sollen hier die vorbereitenden Arbeiten zum Bau des Einkaufszentrums beginnen. Die Messung wird zeigen, wie sich die zu erwartende Großbaustelle auf die Kundenfrequenz in der Johannisstraße auswirkt. Noch interessanter dürfte der langfristige Vergleich nach Fertigstellung des Einkaufszentrums werden. Stadtmarketing, Einzelhandel und Industrie- und Handelskammer (IHK) erhoffen sich konkrete Daten, ob und wie sich die Laufwege der Innenstadtbesucher durch das Center und den neu gestalteten Neumarkt verändern.
Ein weiterer Messpunkt wird bei Peek & Cloppenburg am Übergang vom Nikolaiort zur Krahnstraße installiert. Vor allem die Kaufmannschaft der Krahnstraße erhofft sich damit Erkenntnisse über die Laufkundschaft. Außerdem wird damit jetzt eine Datenbasis geschaffen, um in einigen Jahren die Wirkung der Neumarkt-Projekte auf die nördliche Fußgängerzone beurteilen zu können.
Fünf Messpunkte sind bislang installiert: bei McDonald′s am Nikolaiort/ Ecke Herrenteichstraße, an der L+ T-Markthalle, am L+ T-Haupteingang von L+ T, am Intersport-Eingang von L+ T an der Georgstraße und an der Fassade des Neumarkt-Carreés (H& M). Die Laser erfassen Personen, die zwischen 1, 20 und 2, 50 Meter groß sind. Registriert wird nur die Bewegungsrichtung, es werden keine Bilder oder Videoaufnahmen gemacht. Auch eine Unterscheidung zwischen Männern und Frauen ist nicht möglich. Der Datenschutz ist nach Angaben der Herstellerfirma Lase PeCo Systemtechnik aus Wesel gewährleistet. Die Kosten teilen sich die IHK, die Stadt Osnabrück, die Wirtschaftsförderung, das Stadtmarketing und einzelne Kaufleute, die ein Interesse an den Daten haben.
Der lebendigste Platz in Osnabrück ist übrigens die Große Straße vor dem L+ T-Haupteingang. Das hat die Auswertung der Daten des ersten Halbjahres 2015 ergeben.
Bildtexte:
Christoph Myszk von der Firma Lase PeCo bringt den Passantenfrequenzmesser in der Johannisstraße an.
Dieses Gerät zählt die Vorbeigehenden.
Fotos:
Michael Gründel
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste